Kitzbühel natürlich

Seitenblicke-Treffs, Shopping-Paradies, glamouröses Nachtleben und nicht weniger viel Glanz am Tag: Nach Kitzbühel fährt man, um diesem lauten Ruf zu folgen. Dabei hat die Stadt in den Alpen noch eine andere, eine ruhige Seite.

Kitzbühel: Allein bei Erwähnung der Alpenstadt kommen den meisten von uns schon Bilder hoch. Vorstellungen von Stars und Sternchen, die durch die glitzernde Altstadt flanieren. Nicht weniger glamouröse TouristInnen, die mit großen Taschen bewaffnet aus den schicken Läden spazieren. Nächtliches Zuprosten an hippen Bars, Flirten mit dem Barmann inklusive.

Dabei kann die wohl legendärste aller österreichischen Sportstädte auch anders. Das versprechen die weitläufige Landschaft, die Bergkulisse des Wilden Kaisers, des Kitzbüheler Horns und des Hahnenkamms. Abseits des Trubels finden sich jede Menge Ruhe und Natur für Wanderfreunde, Outdoorfans und solche, die vom Glamour einmal eine (kurze?) Pause brauchen.

Es muss nicht immer Skifahren oder Snowboarden sein, auch wenn sich das in einem Gebiet mit 170 Pisten bis ins Tal durchaus anbietet. Die Schneesicherheit von Dezember bis April tut ihr Übriges. Besonderes Schmankerl für Könner ist die Elefanten Runde Ski Safari, wo man von Kitzbühel/ Kirchberg bis Resterhöhe/ Pass Thurn auf 35 km von Berggipfel zu Berggipfel fahren kann. Ein Erlebnis ist darüber hinaus der Nachtskilauf am Gaisberg, bei dem jeden Donnerstag und Freitag zwischen 18.30 und 21.30 die Pisten des Gaisbergs mit künstlichem Licht durchflutet werden.

Kitzbühel Tourismus
Hotline: +43/5356-66660
Hinterstadt 18, 6370 Kitzbühel

Treffpunkt für das kostenlose Schneeschuhwandern: Montag bis Freitag, 09.45 Uhr vor dem Büro von Kitzbühel Tourismus in der Hinterstadt neben dem Kino.

Pferdeschlittenfahrten werden vom Henntalhof,Gut Kohlhofen und Eberl Hubert angeboten.

Doch wie gesagt, Kitzbühel hat auch ein "Alternativprogramm" abseits der Pisten in petto. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit einer Winterwanderung? Eine Höhentour auf einem gesicherten Winterwanderweg führt mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten bis zum Berggasthof Hochbrunn. Start des 45minütigen Hikes ist beim Restaurant Hochkitzbühel. Wer Lust hat, kann vor dem Marsch noch einen Besuch im Bergbahn-Museum einplanen.

InlineBild (ae148201)

Für alle, denen Höhe nichts ausmacht, ist eine Fahrt mit der Hornbahn zur Mittelstation und von dort weiter zum Gipfelhaus zu empfehlen. Belohnt wird man mit einem fantastischen Panaromablick auf Kitzbüheler Alpen bis hin zum Wilden Kaiser, Großglockner und Großvenediger.

Doch auch denen, die lieber "auf dem Boden" bleiben, bietet Kitzbühel Tourismus das Richtige: Montag bis Freitag werden nämlich kostenlose Schneeschuhwanderungen. Oder man macht es sich gleich gemütlich und lässt sich auf einer Pferdeschlittenfahrt von den Rössern ziehen.

InlineBild (fc306d8f)

Wer sich tagsüber noch nicht genug ausgetobt hat, kann dies beim beleuchteten Nachtrodeln auf der Rodelbahn am Gaisberg nachholen. Die trägt nicht nur als einzige in der näheren Umgebung das Gütesiegel für Naturrodelbahnen, sie ist Dienstag bis Samstag auch nachts bis 21.30 Uhr offen. Bei dem Angebot kann die Pause vom Glamour schon einmal länger dauern...

 

Aktuell