KHM Wien verwandelt sich ab Oktober in "Escape Room"

Spielefans dürfen gespannt sein: Das Kunsthistorische Museum lockt demnächst mit einem "Escape Room"-Spiel neue Zielgruppen ins Museum.

Das Kunsthistorische Museum Wien (kurz "KHM") ist ab 10.Oktober um eine Attraktion reicher: Dann werden Teile des Museums für ein "Escape Room"-Spiel geöffnet, das bereits jetzt in den sozialen Medien nicht nur bei Kunstfans für Begeisterung sorgt. 

Jagd nach dem Da-Vinci-Code in historischem Ambiente

Wie das Online-Portal vienna.at und die österreichische Presseagentur APA berichten, soll das Spiel, das in Zusammenarbeit mit der dänischen Unterhaltungsfirma “Mystery Makers” entstanden ist, die BesucherInnen in Da-Vinci-Code-Manier durch die ägyptisch-orientalischen Ausstellungen sowie die Antikensammlung des historischen Gebäudes führen. (Wetten, die Illuminati haben da auch ihre Finger im Spiel?) 

Bei den so genannten "Escape (the) Room"-Spielen handelt es sich um physische Abenteuerrätsel, bei denen man in einer Gruppe versucht, mithilfe von Hinweisen ein Rätsel zu lösen. SpielerInnen müssen innerhalb eines Zeitlimits versuchen, die Hinweise im Raum zu entschlüsseln und sich damit den Weg nach außen bahnen. Das Spiel, das unter Erwachsenen besonders beliebt ist, stammt ursprünglich aus den USA und ist dort seit 2010 bekannt. Mittlerweile gibt es auch in Wien zahlreiche Anbieter, die das Gruppen-Spiel in eigens dafür angefertigten Räumlichkeiten anbieten.

In dem Spiel, das speziell für das KHM zusammengestellt wurde, werden SpielerInnen durch die historischen Hallen des Museums auf die Suche nach dem Geheimnis der Sphinx geschickt, auf der Jagd nach Hinweisen gibt es Informationen zu den Epochen und Ausstellungsstücken. Das spielerische Lernvergnügen, oder "Enterbrainment", wie es die MacherInnen nennen, gibt es für €30 pro Person. Der Vorverkauf startet demnächst. 

 

Aktuell