Keine Schulanfangsjammerei bitte

Ja, die Schule fängt jetzt dann bald wieder an. Und ja, das heißt, die Sommerferien sind bald vorbei. Und wir hätten jetzt einfach gern, dass niemand jammert, dass seine neun Wochen Ferien vorbei sind. Geht das bitte?

Liebe Lehrerinnen und Lehrer dieses Landes,

ja, jetzt wird es langsam herbstlich da draußen und während wir wehmütig werden, weil der Sommer bald vorbei sein wird, werdet ihr es, weil die Ferien bald vorbei sein werden. Und ja, das gestehen wir euch auch zu, aber trotzdem hab ich eine Bitte: Könntet ihr jetzt bitte nicht anfangen zu jammern, dass die Schule bald wieder los geht und die Ferien zu kurz sind?! Bitte?!

Ich gönn sie euch ja

Ich versuch nämlich wirklich oft, euch zu verteidigen - weil ja selber Ex-Lehrerin, ich weiß, wie anstrengend ein Schuljahr sein kann und ich finde, die meisten von euch haben sich die lange Erholung auch wirklich verdient. Und manche nutzen einen Teil der Zeit auch zur Fortbildung, Vorbereitung und und und (was ich in neun Wochen auch durchaus für zumutbar halte). Ich gönn auch jeder Familie, dass Lehrereltern(teile) im Sommer viel Zeit mit ihren Kindern verbringen können und so weiter. Es geht also wirklich nicht um Neid, ich hätte auch neun Wochen Sommerferien haben können - so wie jeder grundsätzlich die Möglichkeit hat, Lehrer zu werden. Ich hab mich für einen anderen Job entschieden und das heißt auch für den normalen Urlaubsanspruch einer Angestellten. Damit bin ich für mich wirklich happy, soweit alles in Ordnung.

Wie wärs mit ein bissl Dankbarkeit?

Was mich aber wirklich nervt - und mit mir möglicherweise einen Haufen anderer Arbeitnehmer, die im Durchschnitt mit 25 Urlaubstagen ihr Jahr planen müssen - das ist diese Jammerei von vielen von euch. "Die Ferien sind wie immer zu kurz", "Mah, jetzt geht der Zirkus wieder los", "Phu, die Zeit vergeht zu schnell, ich fühl mich noch immer nicht erholt", "Na geh, jetzt fängt die Schule wieder an" und so halt. Da kann man als Nichtlehrer schon ein bisschen grantig werden daneben, denn die Jammerei ist wirklich nicht nachvollziehbar. Und aus meinen Augen auch nicht gerechtfertigt. Dass sich jemand wieder auf den Schulbeginn freut, hört man auch - aber wirklich selten und nur vereinzelt.

Ich frage mich einfach, was so schwierig daran ist, für die neun freien Wochen am Stück einfach dankbar zu sein? Das ist eigentlich alles, was ich sagen will: Seid doch ein bissl dankbar dafür, was ihr habt. Seht doch, dass das ein Privileg ist, den euer Job einfach mit sich bringt. Genießt diesen Luxus, im Sommer so lange frei zu haben. Lange Reisen machen zu können. Sich nicht wegen der Kinderbetreuung zersprageln zu müssen. Sich nicht mit Kollegen streiten zu müssen, wann wer wie lange auf Urlaub gehen kann. Einfach Ende Juni, Anfang Juli in neun Wochen freie Zeit starten zu können. Schaut doch einmal ein kleines bisschen über den Tellerrand, um zu sehen, dass das wirklich ein Privileg ist und kein Grund, ab Woche 5 über das bevorstehende Ende der Sommerferien zu jammern. Dann wird euch auch niemand mehr wegen der neun Wochen aufziehen, neidisch sein oder euch für Obizahra halten, die ihr definitiv nicht seid - aber ein bissl mehr Dankbarkeit, find ich, würd eurem Berufsstand manchmal schon ganz gut tun.

 

Aktuell