Katy Perry übt Kritik an Meghan Markles Hochzeitskleid

Die amerikanische Pop-Sängerin störte sich an der Passform des royalen Brautkleids.

Die royale Hochzeit zwischen Meghan Markle und Prinz Harry hielt am Wochenende fast die ganze Welt in Atem - kaum jemand, der die Hochzeit nicht mitverfolgte - oder zumindest irgendeine Meinung dazu abzugeben hatte.

Besonders das Kleid war, wie bei jeder Hochzeit, Gegenstand vieler Diskussionen. Obwohl viele von dem Givenchy-Kleid, eine Kreation der britischen Designerin Clare Waight Keller, begeistert waren, gab es durchaus auch kritische Stimmen. Darunter Katy Perry, die für ihre Kritik prompt viel Hass im Internet einstecken musste.

"Ein Fitting mehr..."

Am Rande einer Veranstaltung wurde die amerikanische Sängerin zu ihrer Meinung zu Markle befragt. Perry äußerte sich anerkennend gegenüber der (Neo-)Herzogin von Sussex und lobte ihren humanitären Einsatz und ihr Engagement als Feministin. Angesprochen auf das Brautkleid, gab Perry allerdings zu, Prinzessin Kates Version zu bevorzugen. Der Grund: Für Perry, die selbst bereits zahlreiche maßgeschneiderte Roben von Star-DesignerInnen am roten Teppich tragen durfte, saß das Kleid nicht ganz so perfekt, wie es sich für ein maßgeschneidertes Brautkleid gehört hätte.

"Ein Fitting mehr (...)" hätte sich Perry gewünscht, erklärt sie gegenüber der Moderatorin. "Ich sage eben ungern nicht die Wahrheit. Aber ich liebe sie trotzdem", so Perry weiter.

Ist Katy Perry eine Rassistin?

Für ihre ehrlichen Worte musste Perry in den sozialen Medien viel Hass einstecken. Viele Fans von Meghan konnten Perrys Kritik gar nicht nachvollziehen und störten sich wenig an den Falten, die sich am Kleid von der Braut abzeichneten.

Ob man das Kleid nun mochte oder nicht: Der Hass, den Perry für ihre Meinungsäußerung erfuhr, war sicherlich nicht gerechtfertigt - und wohl auch gar nicht ins Meghans Sinn. Nur, weil jemand (durchaus wertschätzend) Kritik an einer anderen Frau äußert, ist dies noch lange kein Grund, sie mit Hass zu überhäufen, sie als "eifersüchtig" oder "Rassistin" zu bezeichnen - egal, wie sehr man Meghan auch liebt.

Aktuell