Katy Perry am Cover des Forbes

Alljährlich rankt das Forbes-Magazin die 100 bestverdienenden Celebrities der Welt. Katy Perry ist mit 135 Millionen US Dollar auf Platz 1 im Musikbusiness, und will mit dem aktuellen Forbes-Cover Frauen zeigen, dass es okay ist, stolz auf seinen Erfolg zu sein.

„Bevor ich das Angebot für das Forbes-Cover zu posieren, angenommen habe, wurde mir erzählt, dass es schon viele Frauen abgelehnt haben“, schreibt Katy Perry auf ihrem Instagram-Account. „Ich hab mich gefragt, ob sie zögerten, weil sie dachten es würde angeberisch oder nicht bescheiden genug rüberkommen.“ Was Perry beschreibt, ist ein viel erforschtes, wissenschaftliches Phänomen, das „Impostor-Phänomen“ oder auch „Hochstapler-Syndrom“ genannt wird. Frauen tendieren demnach dazu, Erfolge eher auf Faktoren wie Glück, Zufall oder Überschätzung anderer zurückzuführen. Klar wird es da eher als Angeben wahrgenommen, wenn man über Erfolg spricht. Dass Männer weniger Probleme damit haben, Erfolge in ihren eigenen Fähigkeiten zu begründen, wird schon beim 8-jährigen Volksschüler klar, der im Bus seiner Mama erzählt, in welchen Sportarten er überall Klassenbester ist. Mit Katy Perry als Inspiration, zieht die kleine Schwester vielleicht bald nach.

"Ich bin gerne ein Boss!"


„Ladies, es gibt einen Unterschied darin, bescheiden zu sein oder hart zu arbeiten, um seine Träume Realität werden zu lassen! Ich hoffe, dieses Cover inspiriert alle Frauen, stolz auf ihre Erfolge zu sein… es ist keine Schande, ein Boss zu sein!” Ein paar Girlbosse könnten wir sicherlich noch brauchen in der Unterhaltungsindustrie. Taylor Swift und Katy sind die einzigen Frauen in den Top 10, insgesamt reihen sich 16 Frauen unter die 100 Bestverdiener. Das mag auch auf das allgemein ungleiche Einkommensverhältnis zwischen Männern und Frauen zurückzuführen sein, das auch vor der Unterhaltungsindustrie keinen Halt macht.


Erfolgsvorbilder


Umso wichtiger ist die Vorbildwirkung eines internationalen Stars wie Katy Perry, die im mittelseriösen Karriereblazer auf dem Cover eines der global erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine grinst. Was wir vom Anblick der Dollarzeichen auf Katys Outfit mitnehmen? Selbstbewusst über die eigenen Erfolge sprechen, sich nicht unter seinem eigenen Wert verkaufen. Im Zweifelsfall ruhig höher ansetzen, bei der Gehaltsverhandlung. Taylor lässt ja auch nicht mit sich umspringen. Und schlussendlich natürlich am Boden bleiben. Katy Perry feierte ihren Erfolg sympathischerweise mit einem Gang zur amerikanischen Fast Food-Kette Taco Bell.

Weitere Frauen in der Forbes Top 100 Einkommensliste sind Ellen DeGeneres auf Platz 12 mit 75 Millionen Dollar, Lady Gaga auf Platz 25 mit 59 Millionen Dollar und Beyoncé auf Platz 29 mit 54,5 Millionen Dollar Jahreseinkommen.

Ein von KATY PERRY (@katyperry) gepostetes Foto am