Kann man zu alt für Sex sein?

Alte Menschen werden oft als fast geschlechtslose Wesen gesehen. Die Sexualmedizinerin Elia Bragagna spricht über Sex im Pensionistenheim, verunsicherte Junge und darüber, wie man im Alter sexuell lebendig bleiben kann.

Zu alt für Sex?

Wenn es um ältere Menschen und Sex geht, wollen viele nichts davon hören. Warum ist das so ein Tabu in unserer Gesellschaft?

Elia Bragagna: Das ist religiös-kulturell bedingt. Man hat nach religiösen Vorgaben nur Sex zu haben, wenn man Kinder zeugt. Dass Frauen danach noch Sex haben, war lange Zeit tabu. Die Mutter meiner Schwiegermutter war mit 43 schwanger; damals war das alt. Sie hat das Kind heimlich ausgetragen und zur Adoption frei­gegeben – so ein Tabu war das, in ihrem Alter noch Sex zu haben. Und das ist gerade mal die ­vorletzte Generation; also das hält sich noch, obwohl es natürlich lächerlich ist. In den USA gab es eine Studie mit über 3.000 Teilnehmern bis 85 Jahre in Pensionistenheimen – und da zeigt sich, dass viele sehr wohl noch Sex haben.

Ich habe sogar von Altersheimpersonal gehört, dass es über die sehr aktiven Damen und Herren klagt …

Weil sie selbst mit dem Tabu konfrontiert sind, dass es da Intimität gibt. Es ist über 15 Jahre her, da wurde ein Heim von den Kindern verklagt, weil sich der Vater eine Prostituierte bestellt hatte. Ganz abgesehen davon, wie man zu Prostitution steht, ist das für mich ein irrsinnig trauriger Zustand unserer Gesellschaft, dass sie den Alten alles, was Richtung Körperlichkeit und Lustempfinden geht, absprechen will. Gerade wenn man älter ist, ist man ja offener für Dinge, für die als Junger gar kein Platz ist. Es zeigt sich auch anhand von Daten, dass es sich teils umkehrt: Die Männer werden im Alter viel zärtlicher, anlehnungsbedürftiger, und die Frauen sind dann tougher und selbstbewusster – es ist also viel Raum für ein neues Aufeinanderzugehen der Geschlechter.

Mir kommt vor, ältere Menschen werden in Filmen oder Serien beim Thema Sexualität – wenn überhaupt – eher lustig und verniedlichend dargestellt …

Furchtbar. Am schlimmsten finde ich es, wenn man sieht, wie Ältere im Film schmusen: mit diesen vorgestülpten Lippen – "Buuussi, Buuussi". Da denke ich mir: Hey, hallo, man wird doch nicht plötzlich kindisch, weil man älter ist. Ein sehr sinnlicher Film mit älteren Menschen ist Wolke 9.

Ist Sex im Alter etwas Schönes?

Hundertprozentig. Es gibt eine Studie von der Charité in Berlin zu sexuell emanzipierten Frauen, die beschreibt, dass ältere Frauen Sex viel mehr genießen. Wenn man jung ist, wird der eigene Status oft sehr davon definiert, ob man sexuell attraktiv ist. Für mich ist es zum Beispiel kein Wunder, dass viel mehr junge ­Frauen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben als ältere – weil sie sich oft nicht trauen, zu sagen, dass ihnen der Sex so nicht gefällt; dass es zu schnell ist, dass sie nicht feucht sind oder klitoral stimuliert werden müssten – und nicht nur das Rein-Raus brauchen, das ja für den Körper ein Schwachsinn ist. Wenn man dann selbst­bewusster wird und weiß, was zu einem passt, kann man anfangen, endlich so zu sein, wie man ist. Dementsprechend ist erst dann "Gourmetsex" möglich.

Was sind die Gründe, wenn ältere Menschen tatsächlich die sexuelle Aktivität einstellen?

Bei den Frauen hat man das gut studiert, und es hat eher mit der Partnerschaft zu tun. Das ist etwas, was die Mehrheit der Menschen nicht begreift: dass das Gehirn unser größtes Sexorgan ist. Es reagiert darauf, wenn in der Partnerschaft etwas nicht stimmt. Und dazu kommt die Unfähigkeit, die eigenen Bedürfnisse – sexuell oder nicht sexuell – zu kommunizieren. Ich glaube, wir müssten den Kindern überhaupt viel mehr beibringen, miteinander über Emotionen zu reden. Dann könnte man das vielleicht als Erwachsener besser.

Für eine gesunde Sexualität braucht man ja auch nicht unbedingt jemand anderen. Wie wichtig ist Selbstbefriedigung für eine vitale Sexualität?

Manchmal ist es die einzige Form von Sexualität, die man hat. Was ich aber gar nicht möchte, ist, einen Stress zu erzeugen, dass man das jetzt muss. Wenn es passt, ist es sehr schön; wenn es nicht passt, passt es nicht – na und? Deswegen kann ich doch auch ganz gesund sein.

Was raten Sie Älteren in Sachen Sexualität?

Dass sie schauen, dass sie lebendig bleiben – tanzen gehen; all das, was dem Körper Freude macht. Und vor allem: Wenn sich der Körper verändert, wenn die Hormone nachlassen, dass man Hilfe holt und es anspricht.

 

Aktuell