Kann man Schmusen lernen? 6 Tipps, wie es ein bisserl besser klappt

Bei euch beiden stimmt einfach alles - naja, wär da nicht das Schmusen. Echt schade, dabei versteht ihr euch so super...Keine Sorge, noch ist nicht alle Hoffnung verloren. Probiert es mal mit unseren sechs Tipps!

Paar küsst sich

Hach, gibt’s was Herrlicheres als frisch verliebt schmusend im Park rumzuliegen und alles um sich herum zu vergessen? Nicht wirklich! Es sei denn, euer Schmusebuddy hält euren Mund für eine Wäschetrommel und denkt, mit möglichst vielen Umdrehungen seiner Zunge bei euch punkten zu können. Vielleicht habt ihr auch das Gefühl, euer Freund*eure Freundin sucht irgendwas hinter euren Mandeln, so tief stochert er*sie mit der Zunge in eurem Rachen herum? Oh oh... Damit euch beiden das Schmusen künftig ein bisserl mehr Spaß macht, haben wir ein paar Tipps für euch:

1. Sagt dem*r anderen, was euch beim Küssen taugt

Wie so oft, gilt auch beim Küssen: Communication is key! Sagt also der Person, mit der ihr schmust, was euch gefällt und was nicht. Natürlich auf ein liebe Art und Weise. Letztendlich wird euch euer Gegenüber dankbar sein, schließlich will er*sie ja hoffentlich auch, dass es euch gefällt.

2. Überstürzt es nicht mit der Zungen-Action

via GIPHY

Klar, beim Schmusen darf ein bisserl Zunge natürlich auch nicht fehlen, gerade am Anfang muss es aber nicht unbedingt die volle Dröhnung sein. Natürlich ist das (wie auch alles andere) Geschmackssache. Generell ist es meist kein Fehler, ein bissi vorsichtiger mit der Zunge umzugehen und die Intensität nach und nach zu steigern.

3. Üben, üben, üben!

Nicht alles, was man zum ersten Mal macht, wird man zu Beginn gleich wahnsinnig gut machen - meistens ist das Gegenteil der Fall. Daher gilt auch beim Küssen mit einem*r neuen Partner*in erstmal: Üben, üben, üben! Vielleicht habt ihr beide ganz unterschiedliche Rhythmen und braucht erst mal ein bisserl Zeit, um euch aufeinander einzustellen. Don’t worry, mit der Zeit klappt’s bestimmt schon besser!

4. Zeigt ihm*r, wo’s langgeht

via GIPHY

Damit meinen wir: Gebt beim Schmusen ruhig den Ton an! Ihr mögt es lieber zärtlich? Dann zeigt das eurem Gegenüber und beginnt eure Make Out-Session auch ganz gemütlich und sanft. Vermutlich wird sich der*die andere dann automatisch eurem Tempo anpassen und einer wunderbaren Schmuseeinheit steht nichts mehr im Wege.

5. Führt die Hände des*r anderen

Beim Küssen steht der Mund klarerweise im Mittelpunkt, allerdings solltet ihr auch auf die anderen Körperpartieren - insbesondere eure Hände - nicht vergessen! Schnappt euch die Hände des*r anderen und führt sie sachte dorthin, wo es euch angenehm ist, sei es eure Hüfte, euer Hals, eure Haare, eure Oberschenkel oder whatever. Auf diese Weise nehmt ihr eurem Gegenüber etwas Druck und helft ihm, sich weniger auf das Küssen an sich zu konzentrieren, was es in den meisten Fällen gleich angenehmer macht - wird zu viel nachgedacht, verkrampft ihr nur und könnt eure Schmuserei nämlich gar nicht richtig genießen (siehe nächster Punkt).

6. Nehmt den Druck raus

via GIPHY

Schafft eine lockere, entspannte Atmosphäre und gebt eurem Gegenüber zu verstehen, dass ihr gerne mit ihm Zeit verbringt. Oft verkrampfen wir und können uns beim Küssen nicht richtig fallen lassen - was das Ergebnis meist weniger schön macht. Seid ihr beide gut drauf, lacht miteinander und seid relaxt, schmust es sich garantiert gleich angenehmer! :)

 

Aktuell