Kann eine Volleyballerin zu hübsch sein, um professionell Sport zu machen?

Normalerweise hilft gutes Aussehen auch im Job weiter. Im Fall von Volleyballerin Sabina Altynbekova scheint es eher umgekehrt. Sie bekommt von den Zusehern so viel Aufmerksamkeit, dass ihr Coach mittlerweile völlig entnervt ist.

Die 17-jährige Sabina Altynbekova aus Kasachstan scheint auf den ersten Moment alles zu haben, was man sich in dem Alter nur wünschen kann: Sie ist jung, hübsch und erfolgreich. Zu hübsch, wenn man Kritikern glauben darf. Denn die Nummer 20 aus ihrem Volleyballteam bekommt so viel Aufmerksamkeit von Zusehern und Medien, dass ihr Coach schon ganz verzweifelt ist. "So kann man nicht arbeiten", meint Nurlan Sadikov. "Die Leute verhalten sich, als ob wir nur eine Spielerin hätten."

Altynbekova bei einer Pressekonferenz

Menschen in Asien und aus der ganzen Welt verfolgen über Instagram, Twitter und YouTube, wenn Sabina Altynbekova bei Spielen antritt. Fotos von ihr werden gerne geliked, egal, ob sie sich auf diesen aufwärmt, in Action ist oder einfach nur herumsteht.

Ihre Eltern unterstützen die Tochter jedenfalls voll und ganz, auch wenn es diesen besser gefallen hätte, wenn sie in der Schule ein juristisches Fach statt Sport gewählt hätte. Angebote zu modeln hat der Teenager auch schon bekommen und abgelehnt - denn das hätte ihren Eltern ganz und gar nicht gefallen.

 

Aktuell