Juhu! Ein Grund mehr, Nickerchen zu machen

Eine Schweizer Langzeitstudie zeigt: Ein bis zwei Nickerchen pro Woche senken das Risiko für Herzkrankheiten.

Schlafender Hund

Ein kleines Nickerchen in eurem gemütlichen, warmen Bett – das wär's jetzt… Aber eigentlich gäbe es noch so viel zu erledigen: Ihr wolltet euch endlich um die Steuer kümmern und die Wäsche hängt sich ja auch nicht von selber auf... Gute Nachrichten! Eine neue Studie aus der Schweiz zeigt: Nickerchen sind gut für unsere Gesundheit, genauer gesagt unser Herz. Und gibt es etwas Wichtigeres als die Gesundheit? Die Wäsche kann bestimmt noch ein Stündchen warten ;-).

via GIPHY

Nachmittagsschläfchen gegen Herzinfarkt

Fünf Jahre lang sammelten Wissenschaftler*innen am Uniklinikum Lausanne die Daten von knapp 3.500 Schweizer*innen zwischen 35 und 75 Jahren. Nun veröffentlichten sie das Ergebnis im Journal Science Daily: Personen, die regelmäßig Nickerchen machen, weisen ein fast um die Hälfte niedrigeres Risiko für Herzerkrankungen auf. Eine wichtige Rolle spielt allerdings, wie oft ihr euch aufs Ohr haut. So sind ein bis zwei Nickerchen in der Woche ideal, um Herzkrankheiten vorzubeugen. Wer sich zu oft hinlegt, fühlt sich im Endeffekt noch müder und geschlauchter.

via GIPHY

Wie lange euer Nickerchen andauert, spielt für die Herzgesundheit kaum eine Rolle: So verzeichneten die Wissenschaftler*innen sowohl bei Studienteilnehmer*innen, die sich nur fünf Minuten hinlegten als auch bei jenen, die fünf Stunden schliefen, positive Effekte.

Nickerchen reduzieren Stress

Neben der Stärkung unseres Herzens hat der Power-Nap sogar noch andere Vorteile. So helfen regelmäßige Schläfchen dabei, Schlafmangel in der Nacht zu kompensieren und Stress abzubauen. Bei jüngeren Personen können regelmäßige Nickerchen zusätzlich die Merkfähigkeit verbessern. Also: Kein Grund mehr ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn ihr euch ab und zu ein Nickerchen gönnt – es ist ja schließlich für die Gesundheit!

 

Aktuell