Jucken, Schuppen: Was hilft gegen trockene Kopfhaut?

Auf deiner Kopfhaut juckt und schuppt es und du weißt nicht, was du dagegen tun sollst? Schau mal hier.

Jucken, Schuppen: Was hilft gegen trockene Kopfhaut?

In der Liste der lästigen Beauty- und hautprobleme ist trockene Kopfhaut definitiv ganz weit vorne mit dabei. Sich tagein, tagaus mit trockener, juckender und schuppiger Haut herumzuschlagen, ist echt ganz schön nervenzehrend. Du fragst dich, ob es sich um eine Reaktion auf Stylingprodukte handelt? Oder ob die gespannte, trockene Kopfhaut auf etwas Ernsteres hindeuten könnte?

Wir erklären dir die unterschiedlichen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten trockener Kopfhaut.

Was verursacht eine trockene Kopfhaut?

Wie bereits oben erwähnt, kann trockene Kopfhaut durch verschiedene Faktoren verursacht werden, zum Beispiel durch eine individuelle Veranlagung für trockene Haut und/oder Sonnenbrand. Dermatologin Adriana Lombardi, M.D., ergänzt auf HelloGiggles, dass häufiges Haarebleichen, Shampoonieren oder die Verwendung von Haarprodukten auf Alkoholbasis die trockene, juckende Kopfhaut ebenfalls verschlimmern kann.

Manchmal kann eine trockene Kopfhaut aber auch auf etwas weniger Offensichtliches zurückzuführen sein. Die zertifizierte Trichologin (Kopfhautexpertin) Penny James sagt auf hellogiggles.com, dass es sich etwa um ein zugrunde liegendes Schilddrüsenproblem oder extremen Stress handeln könnte. "Eine Schilddrüsenunterfunktion führt oft zu trockener Haut, trockener Kopfhaut, brüchigem Haar und Haarausfall", sagt sie. Auch erhöhter Stress kann Juckreiz und Trockenheit auf der Kopfhaut auslösen. Dieser Zustand wird als Neurodermitis bezeichnet. Die Forschung zeigt, dass Juckreiz, Schuppen oder rote Haut auch aufgrund von extremem Stress, Angst, emotionalem Trauma oder Depression auftreten können.

Hängen Schuppen und trockene Kopfhaut zwangsläufig zusammen?

Schuppen werden durch einen Hautpilz auf den Talgdrüsen der Kopfhaut verursacht, die zu einer übermäßigen Ölproduktion führen. Dieser Hautpilz wird Malassezia genannt. Der Pilz löst eine Immunreaktion aus, die dazu führt, dass die Haut einen Ausschlag bekommt und die Kopfhaut gereizt und schuppig wird.

Eine trockene Kopfhaut entsteht, weil der natürliche Feuchtigkeitsschutz der Hautzellen geschädigt wird. Die Reizung schädigt die äußere Hautschicht und kann Juckreiz sowie unter anderem die Entstehung kleiner Schüppchen verursachen. Trockene Kopfhaut und Schuppen müssen also nicht zwangsweise miteinander auftreten, allerdings ist es häufig der Fall.

Was hilft bei trockener Kopfhaut?

So wie du deine trockene Haut im Gesicht und am Körper mit Feuchtigkeit versorgst, so solltest du auch deine trockene Kopfhaut pflegen. Verwende am besten feuchtigkeitsspendende Produkte und lass die Finger von Stylingprodukten, die dein Haar und deine Kopfhaut austrocknen. Auf alkohollastige Haarprodukte, bleichende Mittel und zu häufiges Waschen lieber verzichten.

Wie oft du am besten Haare am besten wäschst, hängt natürlich auch von deinem Haartyp ab. Wenn du jedoch mit ständiger Trockenheit auf der Kopfhaut zu kämpfen hast, solltest du es vermeiden, deine Kopfhaut täglich mit heißem Wasser zu waschen, da dies der Haut die notwendige Feuchtigkeit entziehen könnte. Versuche es stattdessen lieber mit lauwarmem Wasser und milden, feuchtigkeitsspendenden Produkten.

 

Aktuell