Jucken Deine Achseln nach der Rasur auch immer?

Autsch! Wenn die Achseln nach der Rasur nicht nur unangenehm jucken, sondern schon schmerzhaft brennen, solltest Du beim Rasieren künftig unbedingt auf diese Dinge achten:

+ Poren öffnen

Mit einem so genannten Rasiertuch lassen sich Haut und Haare aufweichen und die Poren ein wenig öffnen, so dass die Rasur präziser erfolgen kann und damit weniger Reizungen erzeugt. Dafür wird einfach ein feuchtes, sehr warmes Tuch oder ein Waschlappen vor der Rasur in die Achselhöhlen gelegt und für ein paar Minuten wirken gelassen.

+ Pre Shave Öl benutzen

Zum Schutz empfindlicher Haut empfiehlt es sich auch, ein so genanntes Pre Shave Öl zu benutzen. Solche Produkte bilden einen pflegenden und vor allem schützenden Ölfilm zwischen Haut und Rasierklinge.

+ Nicht zu häufig rasieren

Jede Rasur bedeutet eine kleine Strapaze für die Haut. Rasiert wird daher am besten so selten wie möglich. Gerade bei den empfindlichen Achseln sollte man auf tägliches Rasieren verzichten. Sichtbar werden nachwachsende Härchen ohnehin frühestens am zweiten Tag.

+ Mit der Wuchsrichtig rasieren

Zwar wird das Ergebnis ein wenig gründlicher, wenn man gegen die Wuchsrichtung der Haare rasiert. Deutlich sanfter ist es aber, wenn man den Rasierer mit der Wuchsrichtung führt. Wirklich deutlich sehen kann man die winzig kleinen Stoppeln ohnehin nicht; weshalb gerade Menschen mit empfindlicher Haut lieber stets mit der Wuchsrichtung rasieren sollten.

+ Rasierschaum einwirken lassen

Auch Rasierschaum wirkt schützend gegen Reizungen der Haut. Allerdings können seine Inhaltsstoffe nur dann richtig zum Einsatz kommen, wenn sie ausreichend Zeit zum Einwirken haben. Wenigsten eine Minute (besser länger) sollte man sich dafür also Zeit nehmen.

+ Mit wenig Druck rasieren

Wer den Rasierer zu stark auf die Haut drückt, reizt die Haut damit unnötig. Und das Rasurergebnis wird damit auch nicht besser. Daher gilt: Je sanfter man rasiert, desto besser.

+ Scharfe Klinge

Ein absolutes Tabu bei sensibler Haut sind stumpfe Rasierklingen. Ein regelmäßiges Austauschen macht daher absolut Sinn. Für die Wahl der richtigen Klinge gilt außerdem: Je mehr Messer eine Klinge hat, desto sanfter und gründlicher ist die Rasur.

+ Beruhigen und befeuchten

Der Juckreiz in den Achselhöhlen wird oft auch dadurch ausgelöst, dass die Haut infolge von regelmäßigem Gebrauch von Deo und eben auch durch die Rasur ausgetrocknet wird. Dem beugt man am besten vor, in dem man eine Sprühflasche hälftig mit Aloe Vera Saft sowie kaltem Kamillentee mischt und die Haut damit nach der Rasur und immer mal wieder zwischen durch besprüht.

Aktuell