Juchee im Schnee

Jetzt geht‘s um den Schnee von morgen! Die miss-Redaktion hat die besten Skigebiete getestet, die jeden von Ihnen glücklich machen – vom exklusiven Skifahrer über den natürlichen Wintersportler bis hin zum Pisten-Anfänger. Juchee!

Für exklusive Skihaserl: Lech am Arlberg

Es gibt einen guten Grund, warum sich jedes Jahr im Winter Fürsten, Scheichs und der Geldadel am Arlberg einfinden. Schließlich findet man den Jet-Set immer dort, wo´s am schönsten ist. Und das tollste Skigebiet Österreichs, meiner Meinung nach, ist und bleibt Lech am Arlberg. Winterweiße Landschaft, soweit das Auge reicht, und so viele Pisten, dass man tagelang fahren kann, ohne auch nur einmal denselben Lift zu verwenden.
Was übrigens bei 280 Kilometer Skiabfahrt kein Wunder ist. Ein Traum für fanatische Skihaserln wie mich. Und nach einem anstrengenden Skitag darf Frau sich beim Designer-Shopping belohnen.

miss-Chefredakteurin Julia Wagner

Hoteltipp: Ein kleines Stück Paradies hab ich in Lech dieses Jahr entdeckt: das Hotel Kristiania. Luxuriös, aber mit Understatement, darauf achtet Hotelchefin Gertrud Schneider. Ihr Vater Othmar holte übrigens 1952 in Oslo Gold im Slalom und Silber in der Abfahrt. Und weil Oslo früher mal Kristiania hieß, nannte er sein Hotel später so. Jedes Zimmer ist liebevoll individuell gestaltet, neu sind die Themensuiten. Wer das umfangreiche Butler-Programm (von Lese- bis Bade-Butler) nutzt, kann sich wunderbar „pampern" lassen und muss sich eigentlich um nichts mehr kümmern - außer ums Skifahren, auf das man bei soviel Gemütlichkeit glatt vergessen könnte. Ich selbst habe das Haus auch nur zum Skifahren verlassen, zum Après-Ski gab´s dann statt lärmender Touris Tee und Kuchen am Kamin, später eine Massage und dann ein wunderbares A la carte-Menü. Abends, nach einem anstrengenden Skitag, ein Gläschen Champagner vor dem Kamin trinken - ich glaube, daran könnte ich mich gewöhnen.

Beste Anreise: mit der Bahn nach Langen am Arlberg ist am bequemsten. So spart man sich event. das Montieren von Schneeketten bzw. läuft nicht Gefahr, bei Schneefall am Arlbergpaß hängenzubleiben.

Skiabfahrten: insgesamt 280 Kilometer

1-Tages-Skipass: € 47,--

Beste Skihütte: Balmalp (ehemals Palmenalpe) auf 2106 Metern. Prosecco schlürfen auf der beheizten Außenterrasse ist bei Sonnenschein der absolute Hammer. Der Sonnenuntergang soll von hier toll zu beobachten sein – nur war ich da längst wieder im Tal. Und: für Nichtraucher wie mich ist die 1. rauchfreie Skihütte Österreichs natürlich ideal.

Alternativen zum Skifahren: Winterwanderwege, Langlauf, Eisfallklettern, Pferdeschlittenfahrten, Schneeschuh-Wandern.
 

Aktuell