Jennifer Lawrence will "Weinstein im Gefängnis sehen"

Die Oscar-Preisträgerin fand in einem Interview kürzlich sehr eindeutige Worte über den Ex-Produzenten Weinstein.

Jennifer Lawrence, die für ihre direkte Art in Hollywood bekannt ist, lässt einmal mehr mit einem eindeutigen Statement aufhorchen. In einem Interview mit "60 Minutes" (CBS) lässt sie kein gutes Haar am Filmproduzenten Harvey Weinstein, der im Zuge der #metoo-Debatte von dutzenden Frauen der sexuellen Belästigung beschuldigt wurde.

"Ich wollte ihn töten"

Zwar erklärte die Schauspielerin anfangs, dass sie niemals ein Opfer Weinsteins war, holte kurz darauf aber zum verbalen Rundumschlag gegen den gefallenen Produzenten aus. Was er getan habe, sei "kriminell und erbärmlich", so Lawrence.

"Als es herauskam und ich davon hörte, wollte ich ihn töten. Er hat das Leben so vieler Frauen zerstört", stellt Lawrence im Interview klar. Und weiter: "Ich will ihn im Gefängnis sehen".

Lawrence hatte in der Vergangenheit bereits mit dem beschuldigten Weinstein gearbeitet, es sei damals aber zu keinen Zwischenfällen gekommen, versichert Lawrence. Für das gemeinsame Projekt "Silver Linings Playbook" erhielt Lawrence damals sogar den Oscar als "beste Hauptdarstellerin".

"Das ist, was Belästiger tun. Und es muss aufhören"

Die Schauspielerin wurde kürzlich auch in Weinsteins rechtlicher Verteidigung erwähnt, worauf sie empört reagierte und erklärte "Harvey Weinstein und seine Firma machen weiterhin das, was sie immer gemacht haben. Sie reißen Dinge aus dem Kontext und verwenden sie für ihren eigenen Nutzen".

Weinstein bestreitet bis heute die Vorwürfe gegen seine Person, mittlerweile hat er sich dafür entschuldigt, Lawrence als auch Meryl Streep in seiner Verteidigung verwendet zu haben.

Lawrence dazu: "Das ist, was Belästiger tun. Und es muss aufhören".

 

Aktuell