Janet Jackson ist schwanger + Fakten über Schwangerschaft mit 50

Die Gerüchte rund um Janet Jacksons Schwangerschaft wurden bestätigt. Wir haben Fakten und Infos rund um späte Schwangerschaften.

Nach monatelangen Gerüchten hat die US-Sängerin Janet Jackson (50) ihre Schwangerschaft bestätigt. "Wir danken Gott für diesen Segen", sagte die Musikerin dem Magazin "People" in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht und zeigte sich auf einem Foto bereits mit großem Babybauch.

Mehr Informationen gab es zunächst nicht. Bereits im April hatte Jackson einen Teil ihrer Welttournee mit der Begründung "Familienplanung" verschoben. Damals hatte die Schwester des 2009 gestorbenen "King of Pop" Michael Jackson die Gerüchte über eine Schwangerschaft aber nicht bestätigt. 2012 hatte Janet Jackson den Unternehmer Wissam Al Mana (41) geheiratet, es ist ihre dritte Ehe. Kinder hat sie bisher nicht.

Schwanger ab 50: Die Fakten

Schwangerschaften in den 40ern und 50ern sind eher ungewöhnlich und natürlich ergeben sich daraus ein paar Fragen. Nach dem 45. sinkt die Fruchtbarkeit einer Frau dramatisch ab und weniger als 1 Prozent der Frauen, die über 50 schwanger werden, empfangen laut Dr. Richard J. Paulson, Leiter der Abteilung für Reproduktionsmedizin an der Universiity of Southern California, ihr Kind natürlich. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die sind selten. Frauen können ihre eigenen Eier künstlich befruchten lassen bis zum Alter von circa 45 Jahren, danach gibt es wenige dokumentierte Fälle.

Frauen über 50 werden meistens mit Eizellen-Spenden schwanger. In Österreich ist die Methode namens "Social Freezing", bei der man als junge Frau seine Eizellen einfriert und später für eine künstliche Befruchtung verwenden kann, nicht erlaubt, in den USA allerdings schon. Der außerhalb der Gebärmutter befruchtete Embryo wird nach 3-5 Tagen in die Gebärmutter eingesetzt, diese Methode wird schon seit vielen Jahren gemacht. Ob man schwanger wird, hängt extrem von den Eizellen ab, und mit 50 gibt es einfach nicht mehr genug funktionierende Eizellen in den Eierstöcken.

Risiken und Vorsichtsmaßnahmen bei später Schwangerschaft

Was Vorsichtsmaßnahmen betrifft, werden keine anderen Verhaltensweisen als bei jüngeren Frauen vorgeschlagen: Man kann bestimmte Vitamine zuführen und sollte Alkohol und Nahrungsmittel, die Bakterien beinhalten könnten, vermeiden. Dazu gehört roher Fisch, rohe Eier, oder unpasteurisiertes Essen. Bei Sport sehen Ärzte für Frauen, die keine Komplikationen in der Schwangerschaft haben, keine Einschränkungsnotwendigkeit, abgesehen davon, nicht die eigenen Grenzen zu überstrapazieren.

Bei älteren Frauen ist das Risiko für Chromosomenmutationen höher, allerdings werden bei Eizellen-Spenden meist die Zellen jüngerer Frauen verwendet. Die Schwangerschaft ist aber grundsätzlich dieselbe, die meisten Schwierigkeiten macht die Empfängnis. Schlussendlich kommt es stark auf die Eizelle an.

 

Aktuell