Jana Kramer: Wie Sexsucht ihre Ehe zerstörte

Jana Kramer kämpft seit Jahren mit der Sexsucht ihres Ehemannes Michael Caussin. Nach erneuter Untreue zog sie nun die Grenze und reichte die Scheidung ein.

Jana Kramer Sexsucht

Ende letzten Jahres interviewte ich das amerikanische Paar Jana Kramer und Michael Caussinfür die WIENERIN zu ihrem Beziehungsratgeber "The Good Fight". Sie ist erfolgreiche Schauspielerin und Country-Sängerin, er ist ehemaliger American Football-Profi. Die Liebesgeschichte des Paares war schnell und stürmisch, weniger als ein Jahr nachdem sie sich kennen lernten waren sie verheiratet, gleich im Anschluss kam ihre Tochter zur Welt. Danach dauerte es nur wenige Wochen bis die Ehe des Paares in den Schlagzeilen war: Michael hatte seine Frau seit Beginn der Beziehung mehrmals betrogen. Es wurde bei ihm Sexsucht diagnostiziert und er begab sich dafür in Behandlung. Diese Ereignisse sind inzwischen fünf Jahre her. Das Paar arbeitete die letzten Jahre hart an ihrer Beziehung, wollte nicht ohne einem Kampf aufgeben und teilte seine Geschichte offen im Podcast Whine Downund in ihrem Buch. Zur großen Überraschung ihrer Fans gab Jana Kramer am 22. April auf Instagram ihre Trennung bekannt und reichte die Scheidung ein.

Zeit für einen Schlussstrich

Über eine Woche suchte ich nach weiteren Infos, aktualisierte ihren Instagram-Account und gab immer dieselben Suchbegriffe auf Google ein. Ich verfolge das Paar seit den ersten Schlagzeilen 2016, hatte ihr Buch gelesen und hatte großen Respekt davor, dass sie ihre Geschichte so öffentlich machten. Am Montag, dem 5. Mai 2021 erschien eine neue Folge ihres Podcasts, wo bestätigt wurde, dass Michael Caussin rückfällig geworden war und Jana Kramer erneut betrogen hatte. Also zog sie den Schlussstrich.

Ekstase statt Leere

Sex-Sucht zählt wie die Kauf- oder Spielsucht zu Verhaltenssüchten. Der Drang danach Sex zu haben ist dabei groß, allerdings ist es schwer zu unterscheiden, ob jemand nur sehr sexuell aktiv ist oder tatsächlich sexsüchtig. Die Anzahl, wie oft jemand Sex hat, ist dabei nicht zwingend von Bedeutung. Mehr geht es darum wie sehr Betroffene dieses Bedürfnis unter Kontrolle haben, wie es ihr Verhalten einschränkt oder verändert. Ähnlich wie Alkohol- oder Drogensüchtige sind sie süchtig nach dem Hochgefühl beim Sex und versuchen damit oft Probleme wie Innere Leere, Langeweile, Ängste oder Selbstzweifel zu überdecken. Das ist meist nur für einen kurzen Augenblick erfolgreich und mit der Zeit brauchen sie zur Befriedigung immer mehr und meist auch intensiveren Sex.

Er hat nicht daran gearbeitet

Noch Wochen vor der Scheidung gab Jana Kramer nach kritischen Kommentaren von Fans auf Instagram bekannt, dass sie sich nicht von einem guten Mann trennen würde, der an sich selbst arbeitet und versucht seine Schwächen in den Griff zu bekommen. In ihrem aktuellen Podcast sprach sie nun darüber, wie unvorbereitet sie die Entdeckungen seiner Affären trafen. Und wie sie wirklich daran glaubte, dass er sich geändert hatte. Sexsüchtige, ähnlich wie Alkohol-, Drogen- oder Spielsüchtige, finden oft viele Ausreden, verdrehen die Wahrheit oder erzählen Lügen, damit andere ihre Schwäche nicht wahrnehmen oder bemerken. Sexsucht ist aus psychologischer Sicht behandelbar, wenn der Betroffene die Arbeit hineinsteckt, die nötig ist. Das bedeutet in vielen Fällen Einzeltherapie, Gruppentherapie und Selbsthilfegruppen. Außerdem muss man erkennen, welche Lücke süchtige Personen versuchen zu füllen. Auch hier muss dann in der Psychotherapie angesetzt werden.

Ich bin dadurch weniger allein. Ich fühle mich verstanden. Ich finde Trost darin.

von Jana Kramer

Kein Happy End

Diese Arbeit an sich selbst sah Jana Kramer bei ihrem Ehemann am Ende nicht mehr. Sie konnte nicht weiter hoffen, er würde sich ändern und Angst davor haben, dass jeden Moment ein neuer Rückfall ans Licht komme. Auf die Frage, ob sie es bereue ihre Geschichte öffentlich gemacht zu haben, sagte sie: "Ich bin dadurch weniger allein. Ich fühle mich verstanden. Ich finde Trost darin." Und diese Art des Zusammenhalts war es für sie wert, dass jetzt jeder ihre Geschichte kennt. Auch wenn sie kein Happy End hat.

Mut für Viele

Denn tausende Nachrichten erreichten Jana Kramer die letzten zwei Wochen über Instagram, die ihr sagten, dass sie mit ihr fühlten. Dass sie es bewunderten, dass sie sich entschieden hatten zu gehen. Viele berichteten von ihrer eigenen Geschichte. Auch sie würden sich gerne trennen, aber sie brächten nicht die Kraft dazu auf. Und obwohl Jana Kramer erklärt, sie habe furchtbare Schuldgefühle ihre Familie auseinander gerissen zu haben, musste sie trotzdem diese Entscheidung für ihre eigenes Leben treffen.

Ehrlichkeit und Mitgefühl

Warum berührt ihre Geschichte so viele Menschen? Weil Michael Caussin und Jana Kramer ehrlich waren. Weil sie nicht sagten alles sei perfekt. Weil sie ansprachen, dass Beziehungen hart sind. Weil ich mich beim Hören ihres Podcasts mit meinen eigenen Problemen weniger allein fühlte. Und weil Jana manchmal die Frau war, die ich in meinem Freundeskreis vermisse. Die ehrlich sagt: Es ist hart. Die kein Lächeln aufsetzt und sagt sie sind glücklich, obwohl sie eine Lüge ist. Jana und Mike haben in ihrem Podcast Emotionen zugelassen. Es wurde geweint, gestritten, bedauert. Und jetzt haben sie sich getrennt, weil die Sucht gegen das Bedürfnis etwas zu ändern gewonnen hat.

 

Aktuell