Ja, es stimmt: Der VoKuHiLa ist wieder zurück

Wer hätte gedacht, dass wir die Anti-Frisur der 80er jemals wieder aus der Schublade holen? Und dann auch noch ganz verrückt nach ihr sind. Warum auch du den VoKuHiLa lieben wirst.

Trend Frisur Vokuhila

Der VoKuHiLa ist zurück. Diese Nachricht haben wir im letzten Jahr noch für einen Hohn gehalten. Doch heute wissen wir es besser: Der VoKuHiLa ist nicht nur zurück. Er ist sogar DIE Trend-Frisur der Saison. Ob internationale Star-Figaros oder die Models von Mode-Lables wie Tommy Hilfiger bis Gucci: Alle tragen ihr Haar heute wieder „vorne kurz, hinten lang“. So wie damals in den 80ern. Wie Nena und ihre 99 Luftballons. Sammy Jo aus Denver Clan in ihren „schlimmsten Zeiten“. Oder André Agassi.

VoKuHiLa: Warum ihn alle lieben

Mullet Vokuhila

Und dabei war der VoKuHiLa längst tot geglaubt. Aber warum eigentlich? Vielleicht weil der edgy Look irgendwie provokant wirkt? Jedenfalls wirkt er nicht so aalglatt wie der ewige Longbob oder die zuckersüßen Beach-Waves, die uns seit Jahren verfolgen. Aber vielleicht ist es ja genau diese freche Vorwitzigkeit, die den VoKuHiLa wieder zum Leben erweckt hat. Vielleicht können wir all die braven Styles einfach nicht mehr sehen. Schluss mit Langeweile! Wir wollen endlich wieder Ecken und Kanten im Spiegel sehen; eine Frisur, die Spaß macht, laut ist und nach guter Laune schreit. Und genau das tut der VoKuHiLa.

Locken, Undercut und Co: Beim VoKuHiLA geht alles

Der Grundschnitt des VoKuHiLa sieht zwar eine kurze Partie vom Pony bis etwa zur Kopfmitte sowie lange Hinterkopfsträhnen vor; ansonsten sind dem Styling aber keine Grenzen gesetzt. Und damit lässt sich der VoKuHiLa zum absoluten Frisuren-Unikat stylen. Ob lockige Längen und hoch toupierte Front, ein glatter Untercut unter der kurzen Ponypartie, gänzlich gelockt, strähnig gedreht, in den wildesten Farben oder, oder, oder: Erlaubt ist, was gefällt; der VoKuHiLa macht einfach alles mit.

Steht mir ein VoKuHiLa?

Doch Styling allein ist nicht alles. Vor allem die Form von Gesicht und Kopf entscheiden darüber, wie die wieder entdeckte Trendfrisur wirkt und wem sie steht. Dabei gibt es im Grundsatz zu beachten, dass der VoKuHiLa das Gesicht optisch ein wenig schmaler wirken lässt. Für runde und eckige Gesichter ist das von Vorteil. Wer hingegen eine eher schmale und lange Gesichtsform hat, ist deshalb von der Trendfrisur nicht ausgeschlossen. Jedoch sollte der VoKuHiLa nicht zu extrem geschnitten sein. Konkret bedeutet das: Die kurze Schopfpartie sollte wenigstens bis zu Ohr reichen und die Längen am Hinterkopf auf Schulterhöhe enden. Ansonsten gibt es keine Regeln; der VoKuHiLa ist wie das Jahrzehent aus dem er stammt: Bunt, laut und absolut aufregend.

Ausprobieren: Styling-Inspirationen machen VoKuHiLa-Laune

 

Aktuell