Ist der Hype gerechtfertigt? Supereinfaches Ingwer-Shot-Rezept zum Ausprobieren

In der jüngeren Vergangenheit ist der Ingwer-Shot zum Hype-Getränk mutiert. In Supermärkten findest du die kleinen, gelben Fläschchen für ziemlich happige Preise. Hier zeigen wir dir, wie du den Ingwershot ganz einfach selbst machen kannst.

Ingwer

Ob als Alternative zum Kaffee, um ein bisserl aufzuwachen, oder gleich dazu (auch sehr lecker) – Ingwer-Shots sind aktuell ziemlich beliebt. Der Grund dafür ist relativ einfach erklärt: Ingwer ist eine Wunderknolle (mehr dazu findet ihr hier). Er enthält verdauungsfördernde und magenstärkende Stoffe wie Borneol und Cineol, außerdem Vitamin C, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und Phospor.

Die Scharfstoffe Shoagol und Zingeron geben dem Ingwer seinen würzig-scharfen Geschmack. "Inhaltsstoffe aus Ingwer sollen das gleiche Enzym im Körper hemmen wie Acetylsalicylsäure", sagt Eugen Verspohl, emeritierter Professor und Pharmakologe am Pharmazeutischen Institut der Universität Münster. Und Acetylsalicylsäure lindert Schmerzen, dämmt Entzündungen ein und hemmt die Blutgerinnung.

Ingwer wirkt also wunderbar bei Übelkeit, Erkältung und erkältungsbedingten Schmerzen, eignet sich aber auch super als morgendlicher Wachmacher in Form eines Ingwer-Shots.

Ein supereinfaches Ingwer-Shot-Rezept

Der Ingwer-Shot ist wirklich easy gemacht. Du brauchst dafür nur ein Stück von einer Knolle Ingwer, den besten Orangensaft (kaufen oder selber machen, ganz wie du magst), den du kriegen kannst, eine Prise Kurkuma (nicht mehr) und falls du es gerne süßer hast, einen Teelöffel Honig. Das gibst du alles in einen Saftmixer und mixt die Zutaten ordentlich durch (wichtig, damit keine zu großen Ingwer-Stückchen darin herumschwimmen) – je mehr Ingwer, desto Schärfer – das ist dann natürlich Geschmackssache.

Die Zutaten

- Ingwer

- Orangensaft, idealerweise frisch

- Kurkuma

- Honig

Hast du gewusst, dass du Ingwer in der Wohnung züchten kannst?

So geht's:

  1. Knolle über Nacht in warmes Wasser einlegen (dann keimt sie leichter).
  2. Einen Blumentopf zu zwei Drittel mit Erde mit hohem Nährstoffgehalt füllen.
  3. Ingwerwurzel in die Erde setzen.
  4. Fingerhoch mit Erde oder Hummus bedecken und leicht andrücken.
  5. Mit lauwarmem Wasser befeuchten, etwa mit einer Sprühflasche.
  6. Um ein tropisches Klima zu erzeugen, mit Lebensmittelfolie abdecken, aber nicht ersticken.
  7. An einen hellen, warmen und zugfreien Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen.
  8. Täglich befeuchten.
  9. Warten. Nach ein paar Wochen wird sich der erste Trieb zeigen.
  10. Pflanze umtopfen und an den sonnigsten Ort stellen, den du in deinem Zuhause finden kannst.
  11. Geduld haben.
  12. Nach etwa acht bis zehn Monaten ist es geschafft: Erntezeit! Ihren Beginn erkennst du am besten daran, dass die Blätter gelb werden.

Tipp: Auf dieselbe Weise lässt sich übrigens auch Kurkuma zuhause selbst ziehen.

 

Aktuell