Iskra Lawrence zeigt mit Vorher-Nachher-Bild, wie falsch Insta-Fotos wirklich sind

In nur zwei Minuten hat sie ihr Originalfoto komplett verändern können.

Das Model Iskra Lawrence kämpft seit Jahren gegen Body-Shaming und für ein vielfältigeres Frauenbild in den Medien - und darunter vor allem auch auf Socia-Media-Plattformen. Denn Instagram-Feeds & Co. sind es schließlich, die uns alle täglich begleiten. Tonnenweise retuschierte Fotos inklusive.

Davon hatte das Model genug. Sie teilte jetzt zwei Fotos auf Instagram, eines davon hat sie retuschiert, das andere nicht. In "nur zwei Minuten" hätte sie es mit der Facetune-App geschafft, ihr Aussehen komplett zu verändern. Und das sei gefährlich, so Lawrence.

Spot the difference🤔 . The 1st pic on the left is me. The REAL me. No editing, posted up the pic exactly how it was when I took it. 🤳 Pic no.2 on the right👀 well this is the FaceTuned version of me. I want to know what you think I edited, comment below!!! 🧐 It only took me about 2mins to edit myself - even saying that makes me feel... *🤮🤮🤮* I wanted to keep the pic somewhat natural looking 🤷‍♀️ because this is what’s all over the gram (subtle editing) and images you’re consuming every single day everywhere you look. And without a side by side like this many people believe that this is how people look “naturally” 🙈 And for me social media is the most damaging place where images are made to look ‘real and candid’ but in reality 100 pics were taken and then they were photoshopped or FaceTuned. 😰 So your scrolling through daily thinking am I meant to look like this? 🤧 ABSOLUTELY NOT. THE REAL YOU IS GOOD ENOUGH❗️ 📵 We can not compare ourselves to unrealistic images. We can not compare our real selves to photoshop or Facetune. We can not compare our real lives to the Instagram versions. We can not compare ourselves to seemingly perfect relationships we see online. We can not compare ourselves to each other full stop. 💯 Because we can never be anyone else but ourselves and that’s what makes us special. 🌈 You can see the beauty in others as well as the beauty within yourself. 🌟 The real you is good enough so let’s start celebrating that and know that Facetune or photoshop will not make you happier or more confident. 💖 Finding the things you can be grateful for and love about yourself will.

Ein Beitrag geteilt von i s k r a (@iskra) am

"Findet den Unterschied", schreibt sie. "Das erste Foto auf der linken Seite bin ich. Das ECHTE Ich. Kein Bearbeiten, ich habe das Bild direkt nach dem Aufnehmen gepostet. Das zweite Bild zeigt die Facetune-Version von mir." Die 27-Jährige warnt ihre FollowerInnen davor, alles zu glauben, was sie im Internet sehen. Auf dem rechten Foto habe sie ihre Haut weichgezeichnet, Unreinheiten auf ihrem Brustkorb und Bauch entfernt, und das alles in nur zwei Minuten. Minimale Veränderungen, die niemandem aufgefallen wären.

Falsche Instagram-Bilder sind "schädlich"

"Das seht ihr überall auf Instagram", so Lawrence. "Und ohne so ein Vorher-Nachher-Foto glauben die Menschen auch, dass man ,natürlich' so aussieht." Diese Praxis sei "schädlich", so das Model.

"Bin ich dafür bestimmt, so auszusehen? SICHER NICHT. DEIN ECHTES ICH IST GUT GENUG!", schreibt sie weiter. "Lasst uns damit anfangen, genau das zu feiern und daran zu denken, dass Photoshop und Facetune uns alle nicht glücklicher oder selbstbewusster machen. Die Dinge zu finden, für die wir dankbar sind und die wir an uns lieben - das jedoch schon."

 

Aktuell