Intimschmuck

Intimpiercings sind heute gar nichts ungewöhnliches, gefährlich können sie trotzdem werden. Damit Sie alle Risiken, Vorteile und Nachteile über Intimschmuck kennen haben wir die wichtigsten Fakten zusammengefasst.

Bei Intimpiercings handelt es sich um Schmuck an intimen Stelle, wie beispielsweise den Schamlippen oder der männlichen Eichel. Es hat Vorteile, birgt aber auch gewisse Risiken, über die Sie sich im Klaren sein sollten. Um auch alle Risiken zu beachten, gibt es hier alle wichtigen Fakten:

Auswahl des richtigen Studios

Intimpiercings sind eine heikle Sache, sollten also nicht von irgendwem gestochen werden. Informieren Sie sich gründlich und besuchen Sie mehrere Studios und lassen Sie sich beraten. Wichtig ist auch, dass Sie sich in der Umgebung des Piercers wohl fühlen, da es doch sehr intime Stellen sind, um die es bei diesen Piercings geht.

Hygiene ist das Wichtigste!

Sowohl das Studio, der Piercer oder Sie selbst - Hygiene ist hier das um und auf. So können Sie böse Infektionen und Entzündungen vermeiden.

Heilung

Je nachdem, ob der Stichkanal durch Haut oder auch durch stärker bindegewebige Strukturen, wie zum Beispiel den Penisschaft geht, dauert die Abheilung zwischen einem und vier Monaten. In dieser Zeit benötigt der Intimschmuck besondere Sorgfalt und Pflege.

Pflege

Sie sollten Ihr Piercing täglich pflegen. Das heißt, täglich duschen und dabei den Intimbereich mit antibakterieller Waschlotion reinigen. Krusten, die sich auf dem Stichkanal gebildet haben, sollten Sie vorsichtig mit sauberen Tüchern entfernen.

Aufpassen

Bewegen Sie Ihren Intimschmuck allerdings nicht öfter als nötig in der Abheilungsphase, sonst wird die Wunde gereizt. Entfernen Sie den Schmuck auch nur dann, wenn Sie sich umentschieden haben und doch kein Piercing im Genitalbereich mehr möchten.

Etwa zwei Wochen nach dem Stechen sind kein öffentliches Schwimmbad, Solarium, Sauna oder Baden in der Badewanne erlaubt. Krankheitserreger verbreiten sich im Wasser und Sonne und Hitze können zu Entzündungen führen.

Tipp

Die Abheilung wird zusätzlich durch Sitzbäder mit Kamillenextrakt unterstützt. Sie können die Tinktur in der Apotheke kaufen.

Luststeigerung

Viele Träger von Intimpiercings berichten, dass Intimschmuck die Lust noch weiter steigert, da die Piercings an sehr empfindlichen Stellen gestochen werden und dadurch diese noch zusätzlich Stimulieren.

Nach der Abheilungsphase

Wählen Sie als Material Chirurgenstahl, Titan oder Gold. Diese Materialien sind wenig allergen. Reinigen Sie Ihr Piercing weiterhin während des normalen Duschens mit pH-neutralem Waschgel.

 

Aktuell