Intelligente Menschen brauchen weniger Freunde

Eine Studie der London School of Economics fand heraus, dass hochintelligente Menschen sogar unglücklicher sind, je mehr Zeit sie mit Freunden verbringen.

In der Studie wurden 15.000 junge Menschen untersucht, und grundsätzlich waren die Teilnehmer glücklicher, je mehr Zeit sie mit ihren Freunden interagiert haben. Die große Ausnahme waren hochintelligente Menschen.

Intelligente Menschen macht Zeit mit Freunden unglücklich

Die Forscher erklären sich das damit, dass sich hochintelligente Menschen leichter an ihre Umgebug anpassen und nicht von ihren Beziehung abhängig sind um ihre grundlegenden Lebensbedürfnisse zu befriedigen. Eine andere Erklärung könnte sein, dass hochintelligente Menschen ambitionierter sind, und daher ihre Zeit lieber damit verbringen auf ihre Ziele hinzuarbeiten, denn mit Freunden zu sozialisieren.

Grundsätzlich scheint die Funktionsweise von Beziehungen bei intelligenten Menschen aber genau umgedreht zu sein: mehr Zeit mit Freunden zu vebringen macht sie sogar unglücklich. Dennoch verbringen sie durchschnittlich mehr Zeit mit Bekannten und Freunden - und sind eben tendenziell unglücklicher.

 

Aktuell