Instagrammerin teilt wichtige Botschaft über den "Thigh Gap"

Die einzig wichtige Anleitung, wie du einen "Thigh Gap" bekommst.

Schönheitsideale nehmen im Netz, und darunter vor allem auf Instagram, teils absurde Formen an. Eines davon ist der "Thigh Gap", also die Lücke zwischen den Oberschenkeln, die zum gefährlichen Körpertrend geworden ist.

Auch die Bloggerin Mary Jelkovsky war als Teenagerin besessen von dem Thigh Gap, hat jetzt aber genug davon. Die 20-Jährige weiß, dass die begehrte Lücke unrealistisch ist, und wird nur wütend, wenn sie Workouts sieht, die zum Thigh Gap führen sollen. Also hat sie sich ihre eigene Anleitung überlegt, um zu zeigen, dass dieses Körperideal ungesund und unerreichbar ist. 

Sie postete eine "2-Stufen-Methode", um einen Thigh Gap zu bekommen. In Unterwäsche posierend schrieb sie: "1. Trenne deine Oberschenkel. 2. Vergiss es. Liebe dich selbst."

 

 

Back when I was a personal trainer and a client would come to train with me, I’d ask them, “What area(s) do you want to work on?” The answer became so predictable and redundant that I eventually stopped asking. Can you guess what it was? 👇 Yup, it was ALWAYS either tummy or thighs. Women from all walks of life would constantly use phrases like “problem area” and “my biggest insecurity” to describe their legs or midsection (or both). It was very sad to hear that a mother of 4 was too ashamed of her body to have sex with her husband or that a college girl didn’t want to go to a pool party until she lost 10 pounds.😔 But it’s not like I thought much differently about my body... I spent 7 years of my life consumed by silly inner thigh workouts, endless low-carb or keto diets (depending on what YouTube video I watched), “thinspo” or “fitspo” pictures on Tumblr and Pinterest, calorie-counting on MyFitnessPal, and endless hours of running just to achieve AIR BETWEEN MY LEGS.🤣 When I learned about diet culture and it’s hidden agenda (*cough* profit *cough*) this concept of a thigh gap seemed so silly to me! Along with all the other beauty ideals that are literally created to profit from our self-doubt 🤷‍♀️ Now my thighs kiss (more like make out LOL!) and it makes me feel like a mermaid!🧜‍♀️ You can waste time, energy, and money trying to get the gap or you can screw it and love yoself 😉 . . Who’s with me?! 🙋‍♀️ . . . . #selfloveisthebestlove #losehatenotweight #bodylove #bodyposi #bodypositivity #bopowarrior #honoryourcurves #embraceyourcurves #beyoutiful #effyourbeautystandards #edrecovery #edfam #edwarrior #selflove

Ein Beitrag geteilt von Mary Jelkovsky (@maryscupofteaa) am

Als sie Personal Trainerin war, haben Frauen ständig über ihre "Problemzonen" geredet, sagt sie. Meistens hätte das die Körpermitte betroffen. "Es war sehr traurig, eine Mutter von vier Kindern zu hören, die sich für ihren Körper geschämt hat und deshalb keinen Sex mit ihrem Mann hatte. Oder eine Studentin, die nicht auf eine Poolparty gehen wollte, bevor sie nicht ein paar Kilo abgenommen hat."

Also hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu mehr Selbstliebe zu motivieren. Denn "Problemzonen" sollte es einfach nicht geben. Gegenüber dem Magazin Healthsagt sie: "Ich will nicht, dass meine kleine Schwester in einer Welt aufwächst, in der Luft zwischen deinen Beinen irgendeine Signifikanz hat." Word.

Aktuell