Werbung

Inspirierende Geschichten: Yuja Wang

Rolex-Botschafterinnen leben die bemerkenswerten Qualitäten vor, die auch die bekannte Schweizer Uhrenmarke auszeichnen. Die Ausnahme-Pianistin Yuja Wang ist eine davon.  
In Kooperation mitRolex Logo

Mit einem Schlagzeuger als Vater und einer Tänzerin als Mutter war die musikalische Karriere von Yuja Wang quasi vorgezeichnet. Die meiste Zeit ihres Lebens hat sie mittlerweile vor einem Klavier verbracht – und das auf unglaublich eindrucksvolle Weise. Wir zeichnen den Lebensweg der musikalischen Ausnahmeerscheinung nach:

Rolex Yuja Wang

Kindheit

Das Piano, das Wangs Eltern zur Hochzeit geschenkt bekamen, zog Yuja von klein auf wie ein Spielzeug magisch an. Als sie ihre Mutter in einer Aufführung eines Tchaikovsky-Balletts sah, war es endgültig um sie geschehen. Die Attraktion, die die klassische Musik auf sie hatte, war zu groß, um sich ihr zu widersetzen. Das Musizieren empfand Wang immer als etwas, das Spaß macht und kein Zwang ist: „Ich hatte Glück, weil meine Eltern keine Ansprüche an mich stellten. Ich denke, das ist der Grund, weshalb ich das Spielen immer als etwas Lustiges gesehen habe und nicht als etwas, das ich tun musste.“ Dem Unterricht am Pekinger Musikkonservatorium folgten recht schnell Auftritte, die das große Talent Wangs offenbarten.

Als sich die Gelegenheit auftat, das renommierte Curtis Institute of Music in Philadelphia zu besuchen, zögerte Yuja keine Sekunde. Im Alter von nur 14 Jahren, verließ sie China, um ihre Ausbildung weiter voranzutreiben. Schwer gefallen ist ihr das nicht – wie viele Teenager hatte sie den Drang, das Elternhaus zu verlassen und ganz auf sich selbst gestellt zu leben. Für Yuja eine unschätzbare Übung darin, unabhängig zu sein.

Es macht Spaß, dass man als Pianistin endlose Möglichkeiten hat und nie weiß, wohin sie einen führen.

Yuja Wang

Ihre Art zu spielen

Bis ins Alter von 20 Jahren litt Wang unter schlechter Sehkraft. Nachdem sie sich einer Laserbehandlung unterzog, sah sie bei Konzerten die Gesichter des Publikums plötzlich gestochen scharf. Ein Umstand, der sich auch auf ihr Spiel auswirkte. Seither besteht sie darauf, dass das Licht so eingestellt wird, dass sie das Publikum nicht sehen kann – es sei viel intimer und unter diesen Umständen spiele sie am besten.

Aber nicht nur ihr Spiel steht unter ständiger Beobachtung – auch, welche Kleidung Wang bei Konzerten trägt, interessiert die Presse und die Zuseher. „Ich werde immer gefragt, welche Marken ich trage. Aufzutreten hat aber nichts mit Marken zu tun, sondern damit, wie sich ein Stoff auf der Haut anfühlt und was er leistet, vor allem auf der Bühne. Ich trage immer etwas, dass mir das Selbstvertrauen gibt, ich selbst zu sein.“

So außergewöhnlich ihr Talent auch ist - Yuja Wang wehrt sich gegen den Stempel des „28-jährigen Wunderkinds“, den ihr eine Publikation einmal aufzwingen wollte: „Das ist doch ein Widerspruch in sich. Ich denke aber schon, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Dasein als Musikerin und dem Kindlichen gibt – wir werden niemals wirklich erwachsen, wir sehen die Welt mit offenen, kreativen Augen und einem unvoreingenommenem Geist.

Träume zu definieren ist oft schwer, aber der Weg zum Erfolg ist ein Erlebnis. Er zeigt unser wahres Wesen.

Yuja Wang

Zeit für sich

Obwohl sie – berechtigt – stolz auf ihre Karriere ist, legt Wang auf großen Wert darauf, Zeit abseits des Pianos zu verbringen und etwas Abstand zur Musik zu bekommen: „Es ist wichtig, täglich zu üben und wenn man inspiriert ist, wird man auch mit jedem Tag besser. Aber es gibt auch Tage, an denen du immer schlechter wirst, je länger du spielst. Ich gebe so viele Konzerte und achte deshalb auf Balance.“ Ihr Lieblingsrezept zum Abschalten: Reisen

Die Zukunft Ihrer Karriere

Eine erfolgreiche Karriere als Musikerin ist immens fordernd, sowohl mental als auch emotional und natürlich auch körperlich. Das weiß Yuja Wang nur zu gut, weshalb sie auch Athleten bewundert: „Kein Alkohol, genügend Schlaf… In meinen Zwanzigern ist mir das sehr langweilig vorgekommen. Wer aber eine langlebige Karriere anstrebt, braucht genau das – den Blick nach vorne anstatt nur auf schnelle Belohnung aus zu sein. Es gibt immer etwas, nach dem man streben kann.“

Ein großes Ziel hat Wang bereits errungen: Beethoven's "Hammerklavier" Sonate, eines der komplexesten Stücke für Klavier. Ihr Beiname „Mount Everest der klassischen Musik“ lässt erahnen, wie herausfordernd die Sonate ist.  Aber Wang ist weit davon entfernt, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. In Zukunft möchte sie gerne selbst dirigieren – während sie spielt. Wir sind uns jedenfalls sicher: von dieser beeindruckenden Frau werden wir noch viel hören.

Ideen und Inspirationen gibt es überall – wir müssen sie nur einfangen.

Yuja Wang

Egal, in welcher Branche oder in welchem Karrierezweig – Hervorragendes zu leisten und unübertroffen zu sein, ist der Antrieb vieler. Rolex steht bereits seit Generationen für große Leistungen und Erfolg durch harte Arbeit und den Willen, stets weiter an sich zu arbeiten. Die Ernennung von Marken-Botschafterinnen aus unterschiedlichen Bereichen, die dasselbe Arbeitsethos eint, ist da nur nachvollziehbar. In einer laufenden Kooperation mit Rolex erforschen wir die spannenden Geschichten dieser beeindruckenden Frauen.