"Ich mag nicht jeden"

Die 31-jährige Schauspielerin ist nicht verlegen, wenn’s darum geht, jemandem die Meinung zu sagen. Genau so hart ist sie aber zu sich selbst. Wir haben sieben Zitate von Birgit Minichmayr über Birgit Minichmayr ausgewählt und nachgehakt.


Sie haben einmal gesagt: „Ich bin Geschmackssache, meine Energien muss nicht jeder mögen.“ Gab’s nie den Wunsch, Everybody’s Darling zu sein?
Minichmayr: Nein, den hatte ich nie, weil ich auch nicht jeden mag. Vor allem in Bezug auf meinen Beruf vertrage ich Kritik und auch Ablehnung. Es wäre ja tödlich langweilig, wenn man alles und jeden so super finden würde. Ich bin Geschmackssache – das finde ich einen sehr befreienden Satz.

Sie haben kürzlich hinter Ihre Wohnungskulissen blicken lassen und verraten, dass Sie keinen TV besitzen, obwohl sie in Fernsehfilmen spielen
...Stimmt. Ich habe keinen Fernseher, weil ich dieses Wertesystem, dieses ständige Be- und Verurteilen, nicht mag. „Must-haves“ und „Dos and Don’ts“ sind Schubladisierungen. Ich möchte mir meine eigenen Meinungen bilden, sie mir nicht vorkauen lassen.

Der Zeitung Die Zeit haben Sie verraten: „Gegen das in meinem Job weit verbreitete Muster‚ dass Frauen Angst vorm Altern haben, war ich resistent. Jetzt hat’s mich doch ereilt.“
Die Angst war plötzlich da, als ich erfahren habe, dass ich im Film Alle anderen ständig im Bikini rumlaufen muss. Daraufhin bin ich wie verrückt ins Fitnessstudio gerannt. Ich wollte keinen Size-Zero-Körper, sondern Souveränität. Ich wollte nicht ständig denken müssen: „Wenn ich jetzt hüpfe, wo wackelt’s dann?“ Das Tolle am Training ist, man bekommt Körperbewusstsein und eine gewisse Lässigkeit.

Sie sagen: „Ich höre böse Geister im Kopf, wenn ich glaube, nicht alles gegeben zu haben.“ Ist Perfektionismus für Sie Antrieb oder Qual?
Beides. Sich eine Notbremse einzubauen, ist ein langer Prozess. Ich habe irgendwann gemerkt: Es passt keiner auf mich auf, das muss ich schon selber übernehmen. Ich bin eine typische Jasagerin. Die Sache, sorgfältiger mit mir umzugehen, muss erst Platz in meinem Kopf finden.


Ein weiteres Zitat von Ihnen lautet: „Ich arbeite leidenschaftlich. Genauso liebe ich.“ Ab und zu schafft Leidenschaft auch Leiden. Haben Sie privat schon einen so „leiden-schaftlichen“ Urlaub wie in Alle anderen erlebt?
Ja, ich wollte mit einem Urlaub mal eine Beziehung kitten. Wir waren zum Tauchen auf den Malediven – und haben nur gestritten. Zum Glück konnten wir ins Wasser ausweichen. Beim Tauchen konnten wir uns nicht anbrüllen. Wir waren somit ständig unter Wasser.

Über Beziehungen sagen Sie: „Dieselbe Regenjacke wie der Partner tragen? Das kann ich nicht.“ Welcher Paartyp sind Sie?
Ein Distanz-Beziehungs-Typ. Ich lebe in einer Fernbeziehung, da kann ich erst gar nicht klammern. Ich habe gelernt Freiräume zu geben, das geht Hand in Hand mit Vertrauen. Ist das da, haben Freiräume Platz. Habe ich Angst vor Eifersucht, wird’s schwerer. Paare, die immer zusammenkleben, trotzdem harmonieren und eigenständig bleiben,
haben meine volle Bewunderung.

 

Aktuell