Ich habe einen Tag lang Netzstrümpfe im Büro getragen

"Fishnet-Tights" (dt. Netzstrumpfhosen) feierten kürzlich ihr großes Mode-Comeback. Wir haben mit ihnen den Realitätscheck gemacht und herausgefunden, ob man sie tatsächlich auch alltagstauglich kombinieren kann.

Es war vor einigen Wochen bei der Berliner Fashion Week, da habe ich den Netzstrumpf-Trend das erste Mal angezogen gesehen. Die Berliner Bloggerin Masha Segdwick präsentierte ihre Strumpfhose gemeinsam mit einer High Waist Jeans und einem Latex-Oberteil von Marina Hoermanseder - und zog damit alle Blicke (meinen inklusive) auf sich.

Ich war irritiert und fasziniert zugleich – dass ich sowas jemals anziehen würde, konnte ich mir damals schwer vorstellen.

Doch die Bilder in meinem Instagram-Feed häuften sich mit Netzstrumpf-Outfits...

Sie.

waren.

überall!

Und so dauerte es schließlich nicht lange, bis ich irgendwann (doch) Gefallen an der Strumpf-Jeans Kombi fand.

Ich beschloss, dem Trend eine Chance zu geben - nur Stunden später war die Strumpfhose auch schon gekauft.

Netzstrumpfhosen im Büro – kann das gutgehen?

Glücklicherweise sind die Kleidervorschriften im Büro eines Lifestyle-Magazins nicht ganz so streng wie bei der Versicherungsgesellschaft im Nebengebäude. Ich beschloss daher in die Vollen zu gehen und die Strumpfhose gleich am nächsten Tag zusammen mit meiner neuen Momjeans, einem Crop-Pulli und Leder-Slippern ins Büro auszuführen.

Zu meiner Überraschung fiel die Strumpfhose niemandem auf – außer mir selbst. Was ich nämlich in der ganzen Strumpf-Euphorie vergessen hatte: Ich hasse Strumpfhosen. Besonders dann, wenn ich den ganz Tag darin sitzen muss.
Auch, wenn die Strümpfe am Bund nicht ganz so eng sind, wie herkömmliche Modelle, ist das Ding nicht wirklich bequem und quetschte sich folglich stundenlang gegen meine Sitzfalten.

Der nächste Schock folgte schließlich am Klo. Nicht nur, dass Netzstrumpfhosen sehr vorsichtig an- und ausgezogen werden müssen (und somit alles. noch. länger. dauert) – sie hinterlassen auch ihre Spuren auf der Haut, (besonders dann, wenn man den ganzen Tag sitzt).

Nach acht Stunden im Büro sahen meine Beine schlussendlich in etwa so aus, als wäre ich einem Fischer ins Netz gegangen. Nach dem Ausziehen der Strümpfe waren meine Beine im wahrsten Sinne "gezeichnet" vom langen Arbeits-Tag: Das Netzmuster hatte sich auf meinem Oberschenkel und Po wunderschön eingeprägt.

Mein Fazit

Ich finde immer noch, dass Netz-Strümpfe cool aussehen. Auch, wenn ich nicht Masha heiße und Latex-Oberteile an mir niemals gut aussehen werden – Netzstrumpfhosen können auch von "Normalos" gerockt werden.

Wer lange sitzt und es bequem mag, wird mit den Strümpfen aber keine Freude haben. Statt ins Büro, sollte man sie dann doch lieber zum Ausgehen anziehen. Da darf man sich outfit-technisch dann auch ein bisschen mehr austoben!

Mehr lesen: 2017 tragen alle wieder Netzstrümpfe und so sieht das aus

Copper details 😍

Ein Beitrag geteilt von Masha sedgwick (@mashasedgwick) am

Aktuell