Werbung

Ich habe die sprechende Dating-App ausprobiert

Wer die Dating-App Whispar nutzt, muss nicht schreiben, sondern mit seinen Flirts sprechen. Grund genug, das auszuprobieren um endlich von den 0815-Nachrichten wegzukommen. - WERBUNG -

Mit 29 Jahren gehöre ich zu jener Generation, der immer wieder unterstellt wird, nicht mehr gerne zu telefonieren, sondern viel lieber zu schreiben. Das gerade beendete 30-Minuten-Gespräch mit meiner besten Freundin beweist zwar das Gegenteil, aber insgesamt stimmt das schon: Gerade wenn es ums Flirten geht, hatte das geschrieben Wort bisher immer Vorrang – und genau das hat mich zunehmend genervt.

Geschriebene 0815-Flirt-Nachrichten gibt es im Internet mindestens genauso oft wie Katzenvideos. Und – anders als Katzenvideos – wird es langweilig. Das geschriebene Wort kann ein wunderschönes Werkzeug sein, doch sind wir uns ehrlich: In Dating-Apps á la Tinder geht es anders zu. Also musste eine Abwechslung her. Gefunden hab ich sie im App-Store, genannt wird sie Whispar. Eine Dating-App bei der nicht geschrieben, sondern geredet wird. Klar, es gibt Fotos, es gibt die Links/Rechts-Wischfunktion, es gibt Profile – aber das zentrale Element ist die Stimme. Meine Stimme und natürlich die von jenen Menschen, die mir die App vorschlägt.

via GIPHY

In meinem Bauch kribbelt es

Die Funktionalität ist schnell erklärt: Bevor ich das Foto zu meinem Vorschlägen sehen kann, muss ich mir die jeweiligen Audioprofile anhören. Und das ist in einer digitalen Welt, die von Whatsapp-Gruppenchats und Kommentar-Verlinkungen dominiert wird, richtig spannend. Das Audioprofil ist bis zu 30 Sekunden lang, die meisten starten mit Namen und Alter, es folgen Hobbies und ein vielleicht eine witzige Bemerkung, die als geschriebener Satz nie so rübergekommen wäre. Noch spannender ist die Sache, wenn man ganz genau hinhört. Die Stimme verrät uns so viel über andere Menschen – wer ist etwas nervös, wer strahlt Ruhe aus, wessen Stimme interessiert mich schon, bevor ich das Foto dazu sehe. In meinem Bauch kribbelt es. Nicht, weil ich mich sofort in eine Stimme verliebe, sondern weil mir diese Form des Online-Datings noch nie begegnet ist und eine – für mich – so wichtige, menschliche Komponente einbringt.

Probiere Whispar gleich aus und erhalte mit dem Kennwort "Wienerin" zwei Wochen Premiummitgliedschaft gratis!

Und so funktioniert's: Registriere dich gleich bei whispar und wende dich unter "Einstellungen" mit dem Stichwort "Wienerin" an das Support-Team. Deine zwei Wochen Premium werden prompt freigeschaltet.

Hier geht es zum Download

Was sagst du über dich selbst?

Für mein eigenes Audioprofil habe ich übrigens ein paar Anläufe gebraucht. Man denkt viel mehr über sich selber nach, wenn man sich mit der eigenen Stimme beschreiben soll. Dazu kommen noch fünf Ausfälle wegen eines Lachkrampfs. Ein Bild von mir macht den Auftritt komplett. Whispar überprüft jedes Profil, um Fake-Accounts vorzubeugen. Das funktioniert, ich hatte bei niemanden das Gefühl, dass sich im Hintergrund wer anderer verbirgt.

Wenn man sich nicht sicher ist, kann man dem Gegenüber auch noch eine Frage stellen, bevor man sich entscheidet. Eine Zusatzfunktion, die für mich fast schon romantisch wirkt. Mich hat bei einigen die Kombi Stimme/Bild überzeugt. Wir haben Kontakt aufgenommen und einfach geredet. Die App hat eine Telefon-Funktion, bei der die eigene Nummer im Verborgenen bleibt. Das erste Treffen steht erst an. Bei mir ist nun die Vorfreude größer als bei anderen Online-Date-Versuchen. Die Tatsache, dass ich die Stimme schon kenne, gibt mir mehr Sicherheit. Und vielleicht ist mein aufgenommenes 30-Sekunden-Audioprofil der Auftakt zu einer viel längeren Geschichte.