"Ich habe aufgehört, mich zu rasieren"

Morgan Mikenas hat beschlossen sich nie wieder zu rasieren. Und sie dokumentiert ihre Erfahrungen im Internet.

Die Temperaturen steigen und die Kleidung wird kürzer. Das heißt für die meisten Frauen (leider) auch: sämtliche Körperbehaarung muss schleunigst entfernt werden. Und egal wie sehr wir es hassen - die wenigsten von uns würden sich trauen, komplett auf die Rasur zu verzichten.

Morgan Mikenas hat es gemacht. Sie lässt seit einem Jahr auf Instagram und im echten Leben alles sprießen. Und ihre Follower lieben sie für ihre Natürlichkeit und ihren Mut. Morgan steht zu ihrer dunklen Körperbehaarung und macht kein Geheimnis draus. Ihre Botschaft: „Akzeptiere und liebe deinen Körper und deine ’Fehler’, weil sie doch gerade das ausmachen, was du bist. So wie du bist, bist du einfach wunderschön“.

In einem Video erklärt sie außerdem, wie sich diese Entscheidung für sie angefühlt hat und warum sie diesen Schritt letztendlich doch gewagt hat: „Es hat so lange gebraucht, sich jedes Mal komplett zu rasieren. Ich habe mich eines Tages einfach gefragt, warum ich das überhaupt machen muss."

"Warum sollte ich etwas Natürliches entfernen?"

Und weiter: "Früher habe ich mich schmutzig und unsexy gefühlt, wenn ich meine Beine nicht rasiert habe. Jetzt liebe ich meine Haare. Ich möchte so natürlich wie möglich sein und nicht mehr nur auf das Äußere reduziert werden. Da ist doch noch viel mehr als diese physische Hülle. Man soll sich gut fühlen in seinem Körper. Warum sollte ich etwas entfernen, was die Natur so eingerichtet hat?“

Und weil sie findet, dass jede Frau sich dazu entscheiden sollte, ihre natürliche Körperbehaarung zu lieben, startete sie den Hashtag #BodyHairDontCare. In einer Welt, in der wir besessen von Perfektion sind, zeigt die junge Mikena Mädchen auf der Welt: ich bin auch in einem Körper selbstbewusst, der nicht zu gesellschaftlichen Normen passt.

Mehr zum Thema: 7 Dinge, die unseren Töchtern ein falsches Schönheitsideal einreden.

 

Aktuell