Hygiene in der Küche

Der EHEC-Virus ist zurzeit überall Thema. Noch immer ist nicht klar, woher der Erreger kommt und wie man sich am besten davor schützt. Eines ist jedoch sicher - Hygiene, besonders in der Küche, muss jetzt besonders groß geschrieben werden. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps, worauf Sie achten sollten.

Die Küche: ein Ort, in dem kulinarische Köstlichkeiten zubereitet werden, gegessen und getrascht wird. Doch lauern hier auch die meisten Bakterien im Haushalt. Um weiterhin - trotz EHEC - beruhigt den Kochlöffel schwingen zu können, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Saubere Arbeitsflächen

Besonders auf der Arbeitsfläche können zahlreiche Bakterien lauern, die sich bei zu ungenauer Reinigung vermehren und auf Lebensmitteln festsetzen können. Daher sollten die Arbeitsflächen regelmäßig mit Wasser und dem entsprechenden Putzmittel sauber gehalten werden. Auch wenn Sie keinen Schmutz darauf erkennen können.

Putzutensilien

Verwenden Sie Ihre Putzutensilien auschließlich für die Reinigung Ihrer Küche und nicht auch für andere Räume. Feucht gereinigte Flächen müssen immer trockengewischt werden, da sich sonst die Keime noch mehr verbreiten können. Auch ein regelmäßiger Wechsel von Putztuch, Schwämmen und Spülbürsten ist erforderlich.

Tipps, wie Sie sich vor dem EHEC-Virus schützen können:

  • Neben des Sauberhaltens der Küche und Küchenutensilien, wie Messer, Schneidbretter usw., sind saubere Hände vor Zubereitung der Speisen Voraussetzung, um sich zu schützen.
  • Pflanzliche Lebensmittel sollten unter laufendem, am besten heißem, Wasser gründlich abgespült werden.
  • Besonders tierische Lebensmittel müssen im Kühlschrank bei richtiger Temperatur gelagert werden.
  • Fleisch sollte bei der Zubereitung auf mindestens 70° C über die Dauer von zehn Minuten erhitzt und gut durchgebraten werden.
  • Bei jeglicher Erkrankung sollten Sie möglichst jemand anderen kochen lassen und strikte Händehygiene beachten, um Ansteckungen zu vermeiden.
 

Aktuell