Hut-Trends im Jahr 2022

Hüte sind optisch ansprechende und praktische Accessoires, die formvollendet den Kopf schmücken. Im Winter schützen sie vor kalten Außentemperaturen und im Sommer vor zu starken Sonnenstrahlen. Außerdem lassen sich Hüte gekonnt dem Rest der Garderobe anpassen und geben dem Outfit einen perfekten Abschluss. Es gibt Modelle sowohl für Damen als auch für Herren sowie für viele verschiedene Gelegenheiten. Im Jahr 2022 gibt es neue Hut-Trends, aber auch altgediente Varianten, die zu wahren Klassikern geworden sind.

Hut

Trendige Bucket Hats für alle Jahreszeiten

Bucket Hats tragen auch die Bezeichnung Fischerhüte und sind gegenwärtig auf den Laufstegen der angesagten Designer stark vertreten. Deshalb gibt es in der Modewelt inzwischen eine breitgefächerte Auswahl zu erhalten. Winterliche Modelle bestehen aus den folgenden Materialien, die den Kopf angenehm wärmen und dazu noch flauschig sind:

  • Cord
  • Fake Fur
  • Filz
  • Plüsch

Für die Sommermonate sind luftigere Modelle im Angebot, welche aus atmungsaktiven Naturfasern wie Leinen bestehen. Bucket Hats wirken lässig, deswegen passen sie optimal zum Freizeitlook und lassen sich gut mit sportlicher Kleidung kombinieren.

Elegante Hüte für besondere Anlässe

Im Leben jeder Person gibt es besondere Anlässe wie Geburtstagspartys und Betriebsfeiern, zu denen ein schickes Outfit angebracht ist. Dabei bildet ein edler Hut einen krönenden Abschluss, dazu gehören unter anderem Bogart- und Trilby-Hüte, die es in unterschiedlichen Materialien zu erhalten gibt. Kombiniert mit einem Anzug und beigen Trenchcoat hinterlässt der Träger einen bleibenden Eindruck. Für Damen bietet sich die Kombination von Fedora-Hüten mit einem modischen Blazer, Strickkleid und Stiefeln an. Wer auf der Suche nach dem passenden Modell ist , kann elegante Hüte ganze einfach online finden.

Baskenmützen für einen französisch anmutenden Look

Baskenmützen lassen sich auf viele verschiedene Arten stylen, sie halten den Kopf warm und wirken fesch. Sie passen sowohl zum Sommer- als auch zum Winteroutfit, abhängig von dem Material, aus dem sie hergestellt sind. Leichte Naturstoffe und Leder schützen den Kopf vor zu viel Sonne, bei Minusgraden bieten sich Modelle aus Strick und Wollgewebe wie Kaschmir an. Mit diesem Kopfschmuck stechen die Träger aus der Masse hervor und bringen etwas Pariser Chic in ihre Garderobe. In der Vergangenheit haben vor allem Künstler und Maler die Baskenmütze in ihrem Atelier getragen, sie ist auch zum Markenzeichen des Revoluzzers Che Guevara geworden.

Hüte mit einer breiten Krempe

Wer einen mysteriösen Effekt erzielen und sich verwandeln möchte, für den bieten sich Hüte mit einer breiten Krempe an. Solche Modelle sind glamourös und wirken sehr feminin. Sie werden gerne von Prominenten getragen, um nicht erkannt zu werden und mehr Privatsphäre zu gewinnen. Wenn die Krempe starr ist, hinterlässt der Hut einen starken Eindruck. Dagegen fällt eine weiche Krempe locker über die Schultern, sie wirkt romantisch und verspielt. Aufgrund der Übergröße sind die Schultern, das Gesicht und das Dekolleté vor gesundheitsschädlichen UV-Strahlen sicher, so lassen sich schmerzhafte Sonnenbrände vermeiden. Zur Auswahl stehen zahlreiche Farben und Materialien, ganz klassisch ist Wildleder in Schwarz und Erdfarben. Hüte mit einer breiten Krempe lassen sich mit einem Band aus Satin schmücken und damit noch edler gestalten.

 

Aktuell