Werbung

4 Wege, wie du zur Spitzenköchin wirst

Wenn das Kochen zwischen Job und Lieferservice auf der Strecke bleibt, helfen 4 kleine Tipps weiter.

Kochen im Alltag… das ist so eine Sache. Will ich mich wirklich noch an den Herd stellen, wenn ich müde vom Büroalltag nach Hause komme? Wie oft muss dann ein simples Müsli ausreichen, obwohl mir mein Körper meldet, wie fein noch etwas Warmes wäre. Wenn ich doch koche, dann wird es nicht selten ein langweiliges oder schnelles Gericht – Pasta nach der Arbeit geht immer, oder? Aber gut fühlt sich das nicht an.

Wer beneidet da nicht die Fernsehköche und –köchinnen, die in null Komma nix und scheinbar mühelos kreative Speisen auf die Teller zaubern. Aber halt, nicht verzagen: In jedem steckt ein Kochprofi – man muss nur wissen, wie man die Spitzenköchin in sich wachküsst!

1. Mach dich locker!

Wer beim Kochen das Leistungslineal anlegt, wird schnell wieder die Freude daran verlieren. Zwiebeln von Beginn an so rasch hacken wie Oma? Logisch, dass man daran scheitert. Das Drei-Gänge-Menü beim ersten Mal schon perfekt hinbekommen? Reine Illusion. Aber darum geht es ja auch nicht. Spitzenköchin ist, wer Freude an der Sache hat! Das Können stellt sich dann von allein ein. So ähnlich sieht es übrigens auch Fernsehkoch Alexander Kumptner: „Ich glaube, jemand, den das Kochen an sich nicht interessiert, wird nie so gut kochen können wie jemand, der das mit Herzblut macht. Ich bin aber der Meinung, dass JEDER kochen kann, man muss sich nur mit der Materie auseinandersetzen. “Heißt für uns: einfach drauflosexperimentieren! Das darf bereits beim Einkaufen passieren – warum nicht einmal eine unbekannte Gemüsesorte kaufen und sehen, was sich daraus machen lässt? Je geringer die Erwartungshaltung, desto größer der Spaß!

2. Weniger ist mehr

Die logische Fortsetzung von Punkt 1: Jeden Tag ein perfektes Gericht auf den Tisch zaubern – auch damit ist Scheitern vorprogrammiert. Weniger ist mehr, auch beim Kochen. Sich ein- oder zweimal in der Woche bewusst Zeit zu nehmen, um in Ruhe zu kochen, weckt die Leidenschaft viel eher, als sich täglich am Herd abzurackern. Und wer in größeren Mengen kocht, hat auch für die nächsten Tage genug.

Mit Leidenschaft und Biss

Am 24. April startet auf PULS 4 die härteste Koch-Challenge Österreichs. Aus knapp 500 Bewerbungen von (Hobby-)Köchen haben es 20 Koch-Talente in die Sendung geschafft. Dafür mussten sie vor allem eines mitbringen: Leidenschaft!

Sei dabei, beim Kampf um den "Kochgiganten 2018"!

Jetzt mehr erfahren »

3. Trau dich, RICHTIG kreativ zu sein!

Du liebst Mexiko oder Thailand? Egal, wo es dich hinzieht: Spüre deinen Leidenschaften nach und finde heraus, wie in den Ländern, die du liebst, gekocht wird. Mach dich zur Meisterin der Enchiladas oder Thai-Currys. Als Kind hast du die Bücher von Astrid Lindgren verschlungen, warum nicht einmal schwedische Eierkuchen backen oder Fischbrötchen machen? Oder hast du dich schon einmal gefragt, was die Helden aus deinen Lieblingsserien wohl gerne essen? Versuch' es herauszufinden und mach dir gleich deinen Koch-Serienabend daraus. Freunde einladen unbedingt erwünscht! Du wirst sehen, wie ansteckend dein neues Hobby sein kann!

4. Sei ein kulinarischer Glücksbringer!

Noch ein Tipp von Starkoch Alexander Kumptner: Er meint, die beste Motivation für eine angehende Spitzenköchin sei folgende: „Die Leidenschaft, Menschen mit Essen glücklich zu machen.“ Bevor du also zu kochen beginnst, überleg dir, wen du mit einem leidenschaftlich zubereiteten Gericht so richtig glücklich machen möchtest. Ist es dein Partner, dem du genau das Wiener Schnitzel auf den Teller zauberst, das er ansonsten nur im Haubenlokal bekommt? Oder ist es der griechische Salat für deine Freundin, der euch an den letzten gemeinsamen Kreta-Urlaub erinnert? Du wirst sehen, wenn du kochst, um andere glücklich zu machen, gelingt dir gleich alles doppelt so gut. Und solltest du einmal nicht so viele Ideen haben oder dir einfach gerade das Feuer fehlen, helfen bestimmt die eingangs erwähnten Fernsehköche: Einmal Didi Maier und Alexander Kumptner in ihrer neuen Show „Die Kochgiganten“ zuschauen und man bekommt die Inspiration als Sahnehäubchen oben drauf.

ArticleTags (5afd43b)

 

Aktuell