Hochsteckfrisuren: Mit langen Haaren entspannt durch den Sommer kommen

Lange Haare sind wunderschön, aber im Sommer manchmal auch eine warme Angelegenheit. Während sie im Winter sogar warm halten, staut sich unter langen Haaren im Sommer die Hitze und das wird schon nach wenigen Minuten unangenehm. Kurzhaarfrisur? Kommt nicht in die Tüte! Dann lieber die lange Haarpracht für die warme Jahreszeit in eine hübsche Hochsteckfrisur verwandeln und herunterlassen, wenn die Temperaturen wieder fallen.

Dutt

Langhaarfrisuren im Sommer - ganz schön heiß

Nicht nur wegen der Stauwärme sind lange Haare im Sommer eine Herausforderung. Durch die ständige Sonneneinstrahlung trocknen sie auch noch aus, werden strohig, brüchig und schließlich kaputt. Das ist ohnehin der Alptraum eines jeden Menschen mit langen Haaren. Um ihnen etwas Schutz vor den UV-Strahlen zu bieten, sollten sie deswegen der Sonne so wenig wie möglich ausgesetzt werden. Auch dazu empfiehlt sich eine Hochsteckfrisur, da so die meisten Haare versteckt werden und besonders die empfindlichen Spitzen unter der Frisur verschwinden, wo sie sonnengeschützt sind.

Langhaarfreundliche Hochsteckfrisuren

Viele Hochsteckfrisuren sehen toll aus, sind aber kompliziert und gar nicht einmal so gut für die langen Haare. Vorsicht ist geboten, wenn Strähnen dabei eingeklemmt, verbogen oder gedrückt werden. Das führt auf Dauer zu Haarbruch. Bessere Hochsteckfrisuren sind:

- der lockere Dutt / Messy Bun ohne Nadeln
- Hochsteckfrisuren mit großen Klammern
- "halbe" Hochsteckfrisuren, bei denen die Haare lediglich ein Stück von den Schultern angehoben werden und nicht eingeklemmt werden, sondern hängen dürfen

Hochsteckfrisuren mit Extensions

Extensions leiden ganz besonders im Sommer. Da sie nicht mit unserer Kopfhaut verbunden sind, haben sie ohnehin immer ein Trockenheitsproblem. Eigenhaar wird durch das Sebum mit einem schützenden Film überzogen, der zwar nicht bis in die langen Spitzen reicht, aber zumindest die hautnahen Haarabschnitte umhüllt und sie etwas vor Bruch und UV-Strahlung schützt. Haarverlängerungen profitieren davon gar nicht mehr und sollten deswegen umso mehr vor austrocknender Sonne geschützt werden.

Dabei muss darauf geachtet werden, dass eine geeignete Hochsteckfrisur gewählt wird. Sind beispielsweise Tape Extensions schon etwas herausgewachsen, können bei straffen Frisuren die Tapes sichtbar werden. Andere Formen wie Keratin-Bondings dürfen nicht zu fest nach oben gezogen werden, da sonst Haare herausgerissen werden können. Es kommt zum sogenannten Wurzellift, bei dem auch die Haarwurzel mit herausgerissen wird, sodass es sehr lange dauern kann, bis das verlorene Haar wieder nachwächst. Lockere Frisuren empfehlen sich daher insbesondere bei Haarverlängerungen, sie sind für fast alle Formen bedenkenlos geeignet.

Welche Accessoires für die Hochsteckfrisur?

Lange Haare haben immer das Problem, in den Spitzen trocken zu werden und schlimmstenfalls abzubrechen. Inzwischen wissen wir aber, dass Haarbruch auch durch Druckstellen und die falschen Styling-Accessoires entsteht. Hochsteckfrisuren sollten deswegen mit folgenden Accessoires fixiert werden:

- große statt kleine Klammern
- Accessoires ohne Metall
- Telefonkabel-Haargummis
- Scrunchies (am besten aus Seide, andere glatte weiche Stoffe sind auch geeignet)
- Accessoires, die keine Druckstellen erzeugen

Lockere Frisuren sind oft besser, da sie an den Haarwurzeln nicht ziehen und wenig Druck auf die einzlenen Haarsträhnen ausüben. Diese Regeln gelten insbesondere für empfindliche Haarverlängerungen.

 

Aktuell