H&M-Tochter Monki eröffnet in Österreich: Was uns erwartet

Immer mehr schwedische Modeunternehmen eröffnen in Österreich. Nun macht auch H&M-Tochter Monki sein erstes Geschäft auf.

Nun hat es also auch Monki nach Österreich geschafft. Nach Weekday, Bik Bok, Pull & Bear und T.K.Maxx ist es die nächste internationale Modekette die innerhalb eines Jahres auf der Wiener Mariahilferstraße (Mahü), eröffnet.

Was ist "Monki"?

Monki ist ein schwedisches Modeunternehmen, das 2005 seinen ersten Shop im schwedischen Gothenburg eröffnete. Mittlerweile hält das Unternehmen, das seit 2010 gänzlich dem Textilriesen H&M gehört, bei über 100 Geschäften weltweit.

Am 20. Oktober eröffnete Monki seine erste Filiale in Österreich. Auf insgesamt 485 Quadratmetern wird funky und ausgeflippte Mode für ein vorwiegend junges Publikum angeboten.

Die durchaus außergewöhnlichen Designs und Prints heben sich von den sonst so cleanen und minimalistischen Looks der schwedischen Schwestern ab. Aber auch schöne und modische Basics sind Teil es Monki-Sortiments.

Warum wir Monki lieben

Monki eckt an und hat auch keine Angst davor kontrovers zu sein. Feministische Statements, Achselhaare und ja, sogar rotes (Menstruations-)Blut finden sich in den Kampagnen und auf diversen Kleidungsstücken wieder.

Monki: "Frauen den Rücken zu stärken war von Anfang an, seit 2006, Teil der DNA von Monki", so Geschäftsführerin Lea Ryth Goldman.

"Unser Ziel ist es, Einstellungen zu verändern. Und wenn es uns gelingt, dazu beizutragen, dann wäre das unser größter Stolz.“

Aktuell