H&M nimmt zum Shitstorm wegen dem Overall im Military-Style Stellung

Der schwedische Moderiese H&M sieht sich im Internet mit einem Shitstorm konfrontiert. Ein grüner Overall soll laut Usern den Uniformen von kurdischen Kämpferinnen ähneln. Einige Gruppen reagieren verschnupft. Von Seiten von H&M heißt es, dass keinerlei Ähnlichkeit beabsichtigt war.

Wie stern.de berichtete, hat der schwedische Moderiese H&M einen wahren Sturm ins Rollen gebracht. Anlass dazu gab ein grüner Overall. "H&Ms neuer Look (Herbst/Winter 2014), inspiriert von den weiblichen kurdischen Kämpfern", so ein Kommentar unter vielen. Einige User stellen sogar entsprechende Monturen von kurdischen Kämpferinnen dazu. Auch bei uns ist ein ähnlicher Overall erhältlich. H&M selbst nimmt zu dem Thema Stellung und entschuldigt sich, eine Ähnlichkeit sei nie beabsichtigt gewesen:

"Wir nehmen die Wünsche unserer Kundinnen und Kunden sehr ernst und konnten in der letzten Saison eine steigende Nachfrage an Overalls feststellen. Aus diesem Grund bieten wir derzeit eine Auswahl an Jumpsuits in verschiedenen Farben und Materialien an. Der besagte Overall ist aus leichtem, komfortablem Material gefertigt und Teil einer größeren Kollektion. Khaki-Grün ist eine der Trendfarben in dieser Saison und viele Teile der Kollektion sind in dieser Farbe gehalten. Es tut uns leid, sollten wir jemanden mit diesem Kleidungsstück beleidigt haben. Das war selbstverständlich niemals unsere Absicht."

So die Vergleiche der Internet-User:

Tweed
 

Aktuell