HIIT-Workout kann das Altern aufhalten

Das klassische Zirkeltraining ist als HIIT (High Intensity Intervall Training) aktuell in aller Munde: Eigene Fitnessstudios sind auf dem System von kurzen, intensiven Übungen in Abwechslung mit ruhigeren Dehnungs- und Stretchphasen aufgebaut, ganze Instagram-Accounts widmen sich dem Thema. Das Versprechen: Kurze Gesamttrainingsdauer mit schnell sichtbaren Ergebnissen bei körperlicher Fitness und Gewichtsabnahme.

HIIT als Anti-Aging-Methode?

WissenschafterInnen der Mayo Clinicim US-Bundesstaat Minnesota haben in der medizinischen Fachzeitschrift Cell Metabolism nun eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass HIIT noch viel mehr kann: Die Verlangsamung des Alterungsprozesses der menschlichen Zellen.

Für die Studie wurden die TeilnehmerInnen in zwei Altersgruppen aufgeteilt: jung (18 bis 30 Jahre) und älter (65 bis 80 Jahre). Diese Altersgruppen wiederum wurden in drei unterschiedliche Trainingsteams mit unterschiedlicher Routine eingeteilt, die Trainingsdauer war mit zwölf Wochen bei allen gleich lang.

Gurppe 1 trainierte nach HIIT an fünf Tagen die Woche (drei Tage Radfahren, zwei Tage auf dem Laufband), Gruppe 2 fokussierte sich auf Widerstandstraining an zwei Tagen pro Woche, Gruppe 3 trainierte nach einem kombinierten Programm an fünf von sieben Tagen.

Positive Auswirkungen auf Insulin-Spiegel und Zellerneuerung

Am Ende der zwölf Wochen hatte sich die Fitness bei allen TeilnehmerInnen verbessert, die größten Unterschiede und positiven Auswirkungen stellte man jedoch bei der HIIT-Gruppe fest: Das Energielevel hatte sich um rund 50 Prozent verbessert (bei älteren SportlerInnen sogar um knapp 70 Prozent). Darüber hinaus zeigten sich eine Verbesserung der Insulin-Sensibilität, was auf ein geringeres Diabetes-Risiko schließen lässt, und eine Steigerung der Ribosom-Aktivität (Ribosome helfen bei der Bildung von Eiweiß in der Zelle).

Studienautor Dr. Sreekumaran Nair erklärte gegenüber CNN, dass HIIT hoch effizient sei bei der Umkehr von altersbedingter Zellveränderung, da es die Bildung von Eiweiß, dass für die Energiegewinnung im Körper notwendig ist, anrege.

Das Studienergebnis könnte laut Dr. Nair vor allem dabei helfen, Medikamente zu entwickeln, die in ihrer Bewegung eingeschränkten Personen helfen könnten, trotz ihrer Behinderung von den positiven Auswirkungen von Sport zu profitieren.

 

Aktuell