In High Heels zum Katastrophenschauplatz

Die Frau des US-Präsidenten reiste in schwarzen Stilettos mit Pfennigabsatz ins überflutete Houston. Für die einen ein unglaublicher Faux-Pas, für die anderen das kleinste Problem an diesem Tag.

"Kann diese Regierung denn überhaupt nichts richtig machen?" Der Tweet eines Users bringt auf den Punkt, was der Großteil des Internets über Melania Trumps Auftritt in Houston dachte. Die texanische Hauptstadt war in den vergangenen Tagen von verheerenden Regenfällen und einer darauf folgenden Flutkatastrophe heimgesucht worden. First Lady Melania war als Begleitung von US-Präsident Donald Trump mit der Air Force One angereist und trat in "Top Gun"-Outfit mit Bomberjacke, Fliegerbrille und in besagten schwarzen Schlangenleder-High Heels mit Pfennigabsatz aus dem White House, um sich via Air Force One auf den Weg ins Krisengebiet zu machen.

"Die Welt hat wichtigere Probleme als Melanias Schuhe"

Ein Look, der weder Mitgefühl noch Respekt für jene Opfer der Katastrophe, die all ihr Hab und Gut verloren haben, ausdrückt noch in sonst einer Weise angebracht ist für einen Auftritt, der Anteilnahme ausdrücken soll, finden die meisten. Aber es gibt auch jene, die meinen, es gebe an dem Tag einer solchen Katastrophe weitaus wichtigere Themen, die in den Medien besprochen werden sollten als Melania Trumps Schuhwahl.

Tatsache ist: In den USA ist Inszenierung die halbe Miete, jedes Detail eines öffentlichen Outfits wird bewertet - und Michelle Obama hat Melania diesbezüglich einiges vorgelegt. Die Ex-First Lady war für ihr Styling-Feingefühl bekannt und stimmte ihre Looks immer auf perfekt auf die Situation ab.

Embed from Getty Images

Nicht unwichtig für die vollständige Bewertung der Sachlage: Bei der Ankunft in Corpus Christi, Texas, trug die First Lady weiße Sneakers, die Stilettos blieben im Flugzeug. Ob diese zweite Schuhwahl mehr Einsatzbereitschaft ausstrahlt, liegt im Auge des Betrachters.

Tweets zu Melania Trumps Stiletto-Gate

 

Aktuell