High-Heel-Knigge: 8 goldene Regeln für das Laufen auf hohen Hacken

Carrie Bradshaw sei Dank! Seit Sex and the City“ braucht frau sich für ihre Vorliebe für High Heels nicht mehr zu schämen! Wir verraten dir wichtige Dinge, die es zum Thema High Heels zu beachten gilt.

Kaum eine Frau, die sie nicht liebt: High Heels! Und um auf hohen Hacken zu glänzen, statt eine schlechte Figur zu machen, gilt es folgende Dinge zu beachten:

1. Achte schon beim Kauf darauf, dass der Schuh „bequem“ ist. Niemals den Schuh zu klein oder zu groß kaufen. Sonst ist sein Schicksal als Schrankleiche schon vorprogrammiert.

2. Die High Heels, mit denen du das Haus verlässt, sollten immer gut gepflegt sein! Also keine abgelaufenen Sohlen oder Absätze, schmutzige Ränder oder dergleichen!

3. Details, wie z. B. Steinchen, Blumen oder Schleifen, die im Laufe der Zeit verloren gehen, solltest du ersetzen.

4. Fußkissen, Schuhpolster und Co. die in die Schuhe geklebt werden, beugen Schmerzen (nicht nur zu späterer Stunde) vor.

5. Sollten die Schmerzen trotzdem mal zu groß sein: Führe immer ein Paar „Notfall“-Ballerinas oder Flip-Flops in deiner Tasche mit.

6. Fußbäder mit Rosmarin-, Eukalyptus- oder Minzextrakt wirken auf die geschundenen Füßchen sehr entspannend.

7. Daheim heißt es: Beine hoch! Lege deine Beine gelegentlich hoch -– das beugt Krampfadern vor!

8. Die oberste Regel, die allen anderen voran geht ist: Wenn du nicht darin laufen kannst, sind sie zu hoch! Greif' in diesem Fall am besten zu Stöckelschuhen in denen du auch gehen kannst und dich nicht zum Affen machst. Ein Gute (Geh-)Hilfe sind Plateausohlen. Sie lassen die Schuhe höher wirken als sie eigentlich sind.

 

Aktuell