"Hier hat man schließlich mit Lebensmitteln zu tun"

Eine stillende, deutsche Mutter wurde in der Deutschen Bahn von Frankfurt nach Hannover des Boardrestaurants verwiesen.

Stillen im öffentlichen Raum ist nach wie vor ein Thema, das viele Leute beschäftigt. Nun es ist einmal so, dass man sich als Mutter nicht immer aussuchen kann, wann das Kind Hunger bekommt. Wenn man also gerade unterwegs ist, sucht man so schnell wie möglich eine ungestörte Ecke in einem Kaffeehaus, bestellt ein Getränk und macht sich kurz ans Stillen. Eventuell bedeckt man das Kind auch noch mit einem Tuch.

"Das muss nun wirklich nicht sein"

Ähnlich ging es Kathlin Schmidt, Gymnasiallehrerin, als sie im ICE von Frankfurt auf dem Weg nach Hannover war. Die Kleinkindabteilung war besetzt, und so bewegte sie sich ins Boardrestaurant und konsumierte dort ein Getränk. Als ihre Tochter Alma auch hungrig wurde, stille sie diese.

Kurz darauf kam das Boardpersonal auf sie zu und meinte "Das müsse nun wirklich nicht sein". Immerhin habe man es hier mit Lebensmitteln zu tun. frau Schmid verließ das Restaurant und setzt sich aus Platzmangel auf den Boden in der Nähe des Einstiegsbereiches, wo sie den Rest der Fahrt verbrachte.

"Familienfreundliches Unternehmen"

Laut einem Statement der Deutschen Bahn sei man nicht grundsätzlich gegen Stillen, da sie ein familienfreundliches Unternehmen seien, aber ein anderer Fahrgast habe sich beschwert. Frau Schmid hingegen meint, es war nur ein anderer Fahrgast im Wagon, und sie hatte das Kind noch nicht einmal angelegt, schon stand die Mitarbeiterin vor ihr.

Die genaue Geschichte ist schwer nachzuvollziehen. Laut Deutscher Bahn wäre an sich genug Platz im Zug gewesen, da nur 300 von 500 Plätzen besetzt gewesen sind. Aber egal, wer nun genau was gesagt hat: Reicht die Beschwerde, eines Mitreisenden um eine Mutter des Restaurants zu verweisen? Dann kann es mit der Familienfreundlichkeit nicht so weit her sein.

Stillen nicht unhygienisch

Alles in allem ist Stillen noch immer ein Problem für viele Leute, und das macht es Müttern schwierig. Unhygienisch ist es jedenfalls mit, und das Argument, man habe es hier mit Lebensmitteln zu tun, mehr als nur dürftig. Aus hygienischen Gründen sollte es kein Problem im Boardrestaurant darstellen.

 

Aktuell