Werbung

Herrschaftliches Slowenien: Schlafen wie ein Lord

Slowenien ist von zahlreichen Burgen, Schlössern und Herrenhäusern geprägt. Zwischen den Mauern vieler Prachtbauten ist nicht nur der Hauch von geheimnisvollen Geschichten sondern auch der moderne Komfort auf höchstem Niveau spürbar. Denn in slowenischen Schlosshotels ruht man sich nicht nur auf der Historie aus.

Milchschaum in einem Kaffee

"Gott gib uns ein glückliches Ende": So lautet der Leitsatz von Graf Jakob Lambergh II., den er im 16. Jahrhundert auf eine Gedenkplatte an der Vorderfront seines Schlosses in der Nähe des heutigen Radovljica einmeißeln ließ. Der Graf war eigentlich Mitglied der Ritterbruderschaft "für ein einfaches Leben". Von Bescheidenheit ist in seinem Renaissanceschloss aber keine Spur. Ganz im Gegenteil, auch heute noch kann man darin einfach herrlich übernachten und genießen. Denn im 2011 renovierten Herrschaftsbau erwarten luxuriös ausgestattete Gemächer die Gäste des Lambergh Château & Hotel. Es vereint die Historie mit dem Komfort, Wellness und herausragender Kulinarik der Gegenwart - für glückliche Tage, die eigentlich nie ein Ende finden sollten. Die Noblesse und das Prestige des Schlosses ist stets gegenwärtig. Und wie Graf Lambergh eröffnet sich auch heute den Gästen ein wunderbares Panorama über den Schlosspark und grüne Wiesen, auf die Julischen Alpen mit dem mächtigen Triglav im Hintergrund.

Anzeige


Exklusive Hotels mit Geschichte(n)

Slowenien ist überzogen mit Burgen, Schlössern und Herrenhäusern. Sie sind Teil zahlreicher historischer Geschichten. Einige dieser altehrwürdigen Gebäude wurden zu exklusiven Hotels umfunktioniert. Die Burg Strmol, etwa 30 Kilometer nördlich von Ljubljana, zählt zu den ältesten und besterhaltenen Burgen in Slowenien. Sie wurde vor wenigen Jahren komplett restauriert und ist heute ein exquisites Hotel mit einzigartiger Atmosphäre, da sie immer noch mit der originalen Einrichtung ausgestattet ist.

Auch die Geschichte des Schlosses Mokrice am Fuße des Gorjanci Gebirge erzählt vom prunkvollen Alltag der Schlossherrschaften. Bereits im Mittelalter lag es im Schnittpunkt von wichtigen Reiserouten. Votivkirche, Rathaus, Kunsthistorisches Museum - einige Wiener Prunkbauten wurden mit Sandstein aus der Umgebung, als Mokrice noch ein großer Gutsbetrieb war, erbaut. Heute erstreckt sich neben dem Schloss, in dem sich ein Luxushotel befindet, einer der schönsten Golfplätze des Landes. Unter anderem durchquert er einen 200 Jahre alten englischen Landschaftsgarten. Für zusätzliche Entspannung sorgen die Thermalwasserbecken der nur wenige Minuten entfernten Therme Čatež.

Schlafen bei der Prominenz

Romantische Gärten, herausragende Küche, uneinnehmbare Burgmauern und der Hauch von glorreicher Vergangenheit bilden eine herrliche Kulisse für fürstliche Erlebnisse auf Fünf-Sterne-Niveau. Das Schloss Otočec, das einzige Wasserschloss Sloweniens, liegt auf einer Insel des Flusses Krka inmitten einer malerischen Kulisse. Die Liste der Prominenten, die sich in den letzten Jahrzehnten an der Krka erholten, kann sich sehen lassen. Die Wall of Fames im Schlosskorridor verrät, welche Berühmtheiten schon dort waren.

Schloss Otočec

Eine Berühmtheit seiner Zeit war Anton Freiherr Codelli von Codellisberg. Der vielseitige Erfinder war für seinen Pioniergeist und Wagemut bekannt. 1898 löste er Begeisterung aus, als er mit einem Benz Velo Comfortable von Wien nach Ljubljana fuhr und damit das erste Automobil nach Slowenien brachte. Er war auch einer der Eigentümer von Schloss Gredič. Das mehr als 400 Jahre alte Gebäude thront nun als romantisches Hotel über der idyllischen Brdaer Landschaft. Die Zimmer sind modern eingerichtet, in der hauseigenen Vinothek befinden sich die aufregendsten Weine der Region, außergewöhnliche kulinarische Exkursionen erlebt man im Hotel-Restaurant.

Wellness Orhidelia

Schloss Restaurants mit der schönsten Aussicht Sloweniens

Kulinarische Meisterwerke auf Vier-Hauben-Niveau kreiert Igor Jagodic im Restaurant Strelec, das im Schloss von Ljubljana liegt. Er experimentiert viel mit grundlegenden Zutaten. Kartoffel mit Dotter und Trüffeln, Rote-Rüben-Suppe aber auch Froschschenkel zählen zu den Markengerichten von Küchenchef Jagodic, Koch des Jahres 2019 nach Gault & Millau. Das Strelec zählt laut dem Gourmetführer auch 2020 zu den besten Restaurants in Slowenien.

Moderne Interpretationen von traditionellen Gerichten bietet das Restaurant in der Burg von Bled. Neben der Kulinarik ist dort auch die Aussicht ein Highlight, ein Weitblick auf 5-Sterne-Niveau. Der Burg liegt der romantische See mit Sloweniens einziger Insel zu Füßen, ein Ort, der als einer der schönsten Hochzeitsschauplätze Europas gilt.

Ein Reiseziel, das Sie überraschen wird

Erkunden Sie Slowenien und seine frischen Aromen, Spitzenköche, atemberaubenden Ausblicke, alten Burgen und Schlösser, Fünf-Sterne-Hotels und einzigartigen Erlebnisse.

JETZT SLOWENIEN ENTDECKEN!

 

Aktuell