Heimliche Dickmacher

Gute Vorsätze, Verzicht auf die ein oder andere Torte und dann wirft uns die zu eng sitzende Hose wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Meist gibt es aber rationale Gründe dafür, dass der Hüftspeck partout nicht verschwinden will. Wir haben die schlimmsten, unbewussten Dickmacher entlarvt.

Chips beim Fernsehen, Schokolade nach dem Essen und zu viel fettiges Essen - diese Dickmacher kennt jeder und wir versuchen Sie bestmöglich zu vermeiden, falls man abnehmen will.

Doch wenn die Kilos trotzdem nicht verschwinden und es sich der Speck allmählich allzu bequem an unseren Hüften macht, kann es nur an heimlichen Dickmacherfallen liegen.

Viele kleine Knabbereien nebenbei

In der Früh nur ein kleines Brötchen mit Schinken und Käse, zu Mittag eine kleine Portion Salat mit Hühnerstreifen und abends gedämpftes Gemüse mit Fleisch und Wildreis. So sieht vielleicht ja der ein oder andere Diätplan aus, aber zwischendurch schlagen die meisten von uns tüchtig zu, ohne es zu merken. Eine Praline hier, ein Smoothie da, zwei, drei Kekse zum Caffé Latte und eine Banane als Energiespender und dann noch naschen während man am Abend kocht. Nebenbei zu essen, wie beispielsweise beim Fernsehen oder bei der Zubereitung von Gerichten, sind schlechte Gewohnheiten, die man oftmals automatisch und ohne es zu merken macht. Allerdings können Sie ebenfalls wieder abgewöhnt werden. Essen Sie daher eine Zeit lang bewusst nur drei Hauptmahlzeiten am Tag und vermeiden Sie "Kostproben" zwischendurch. Somit essen Sie bewusster und werden positive Auswirkungen auf den Körper feststellen.

"Gesunde" Getränke

Beim Abnehmen heißt es immer und überall viel zu trinken, da es den Hunger dämpft und dem Körper beim Entschlacken und Freiwerden von Giftstoffen hilft. Da mag schon was wahres dran sein, aber wenn man hier nicht zu Wasser oder ungesüßten Tees greift, so tappt man in die heimliche Kalorienfalle. 0,5 Liter Apfel-, Orange oder Multivitaminsaft haben beispielsweise bereits 225kcal und Cola bis zu 400. Das sind unnötige Kalorien, die sich leicht mittels ungesüßter Früchte- bzw. Kräutertees oder natürlichem Wasser vermeiden lässt. Ein Spritzer frisch gepresste Zitrone hilft auch das vielleicht einmal etwas "fad" schmeckende Wasser aufzupeppen.

Finden Sie weitere Dickmacher-Fallen auf Seite 2!

Strenge Hungerkuren
Es mag komisch klingen, aber Diäten können tatsächlich dick machen. Zu Beginn hat man vielleicht den ein oder anderen Erfolg, aber sobald man sich ein oder zwei mal nicht daran hält, geht der Zeiger der Waage rasant nach oben. Tipp: Muten Sie Ihrem Körper nicht zuviel zu. Langsam aber sicher abnehmen lautet die Devise. Versuchen Sie nicht zu hungern, sondern auf unnötige Speisen, fette und Zuckerportionen zu verzichten. Sie werden die positive Wirkung schon bald und langanhaltend merken.

Zu wenig Schlaf
Zahlreiche Studien aus unterschiedlichsten Ländern belegen,dass Schlafmangel oftmals mit Übergewicht in direkter Verbindung steht. Man vermutet, dass sich der Stoffwechsel durch Schlafmangel verlangsam und Schlafmuffel daher weniger Kalorien verbrauchen. Daher sollten Schlafstörungen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Abendliche Rituale, geregelte Schlafzeiten und leichte Kost können daher für ein besseres Schlafen und weniger Gewichtsprobleme hilfreich sein.

Bewegungsmangel

Wer Sport betreibt tut nicht nur was für seine Figur, sondern auch für die Gelenke. Auch während einer Diät ist es wichtig Sport zu treiben, da Muskelmasse bleibt bzw. aufgebaut wird und so die Energiebilanz verbessert werden kann. Zudem kurbelt ein regelmäßiges Ausdauertrainings-Programm den Stoffwechsel an und macht Sie fit und agil.

Allerdings überschätzen einige von uns oftmals die Energiemenge, die man beim Sport verbrennt. Wer etwa eine Stunde gemütlich herumspaziert, verbrennt zwischen 200-300 Kalorien. Dafür kann man sich nicht einmal ein Stückchen Kuchen als Belohnung leisten, ohne dass man wieder zunimmt. Denn viel wichtiger ist es nämlich, dass man so richtig ins Schwitzen kommt.

Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen gefällt und die Sie lange regelmäßige betreiben können und wollen. Der innere Schweinehund muss wohl das ein oder andere Mal überwunden werden, aber solange Ihnen der Sport Freude macht, werden Sie positive Ergebnisse erzielen und die Kilos fangen an zu purzeln.

Light-Produkte

Cola Light, Magerkäse, Süßstoff in den Kaffee und nun auch noch Stevia in Joghurts. Mit Hilfe von Light-Produkten lassen sich viele unnötige Kalorien einsparen, allerdings macht einem hier oftmals der Kopf einen Strich durch die Rechnung. Halbfettbutter wird doppelt so dick auf das Brot geschmiert, die Joghurt peppt man "für den Geschmack" mit Marmelade auf und statt nur 2 Blatt Käse greift man zu 4 Blatt von der Magervariante. Am Ende hat man aber gleichviel Kalorien zu sich genommen, wie mit der "fetteren" Variante.

Auch ist in vielen Light-Produkten zwar weniger bis 0 % Fett, allerdings die Kohlenhydrate und Zuckereinheiten erhöht.

Wer bewusst genießen will, sollte zu kleineren Portionen greifen, nach dem Motto: "weniger ist oft mehr". Lieber eine Sahnejoghurt essen, statt zwei Magerversionen, denn der Geschmack von ersterem ist sicher doppelt so gut.

 

Aktuell