Hätten Sie sich so etwas von American Apparel gedacht?

Ein Chef, der vor Journalisten während eines Interviews masturbiert und von Angestellten das Gleiche verlangt, ist eigentlich nicht tragbar. So geschehen bei American Apparel. Jetzt muss Dov Charney gehen. Doch nicht immer endet sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zugunsten der Opfer.

Dov Charney, Chef und Gründer des ehemaligen Vorzeigeunternehmens American Apparel, wurde gefeuert. Damit soll den Bestechungs- und Sexskandalen der letzten Jahre endlich ein Ende gesetzt werden, in die zuletzt auch Charney verwickelt war. Charney hat nicht nur vor Journalisten während eines Interviews masturbiert und von Angestellten das Gleiche verlangt, er zeigte sich auch gerne in Unterwäsche im Unternehmen.

Die 12 kontroversiellsten Werbesujets von American Apparel

Da musste auch der Vorstand von American Apparel einsehen, dass es so wohl nicht weitergehen kann. Und das obwohl es sich bei vielen Mitgliedern um enge Freunde von Charney handelt. Und so wurde der 45-jährige Gründer und Chef suspendiert. In neun Tagen muss er seinen Sessel räumen. Ganz verloren geht er dem Unternehmen aber ohnehin nicht, da er noch Aktien besitzt.

Doch nicht immer gehen Vorwürfe von sexuellen Missbrauch zu Gunsten der Betroffenen aus. Die Mitarbeiterin, die laut Dov Charney vor ihm hätte masturbieren sollen, hat ihn angezeigt und damit den Anlass für seine Entlassung gesetzt. Häufig passiert nach derartigen Aktionen genau das Umgekehrte. Auf der amerikanischen Social Netzwerk Seite Whisper posten viele ihre Erfahrungen nach sexuellen Übergriffen. Das Ergebnis ist vernichtend und macht jedenfalls keinen Mut diesen aufzuzeigen.

Meine Chefin glaubt mir nicht, dass ich sexuell belästigt wurde, weil der Täter es bei ihr nicht gemacht hat.
von http://whisper.sh/
Ich füllte eine Beschwerde wegen sexueller Belästigung eines Arbeitskollegen aus und ich war diejenige, die gefeuert wurde!
von http://whisper.sh/

Ich meldete sexuelle Belästigung durch einen Arbeitskollegen und nun werde ich meine Arbeitszeiten verkürzen, damit ich nicht mehr mit ihm arbeiten muss.
von http://whisper.sh/

Ich fürchte mich etwas über die sexuelle Belästigung in der Arbeit zu sagen, weil der Täter der Manager ist.
von http://whisper.sh/

Meist sind es Kollegen oder Chefs, die ihre Mitarbeiterinnen belästigen. Und nicht immer wird bei einer Meldung der Kollege beseitigt, sondern häufig das Opfer. Zu groß ist die Furcht, dass der Ruf des Unternehmens beschmutzt werden könnte.

Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen in Wien
Tel. 01/ 523 22 22

Frauenhelpline
Tel. 0800/ 222 555

Frauennotruf der Stadt Wien
Tel. 01/ 71 71
 

Aktuell