Hallo Sportmuffel! 7 Übungen, die du im Bett machen kannst

Ein Mini-Workout im Bett ist ein sanfte Möglichkeit, Morgensport zum Teil deiner Routine zu machen.

7 Sport-Übungen, die du im Bett machen kannst

Sport und Bewegung sind super, oder? Wenn nur das lästige Aufstehen und Sportsachen anziehen nicht wär. Keine Sorge, wir verstehen die Diskrepanz zwischen Bewegungsliebe und grenzenloser Faulheit und haben wie immer eine Lösung: Ein Mini-Workout, das du im Liegen im Bett erledigen kannst. Und es geht auch ohne Sport-BH!

7 Übungen, die du vom Bett aus machen kannst

via GIPHY

1. Knöchelkreise

Liege mit geraden Beinen am Rücken. Male mit dem großen Zeh so große Kreise wie möglich in die Luft, erst im Uhrzeigersinn, dann in die andere Richtung. Führe die Bewegung pro Richtung für 20 Sekunden durch, dann wechsle den Fuß.

Ist nicht super anstrengend, aber das muss Sport nicht sein - und so bereitest du deine Gelenke auf den Tag vor.

2. Kniekreise

Was mit den Knöcheln funktioniert, tut auch den Knien gut. Zieh deine Beine an, dass sie einen 90-Grad-Winkel bilden und male die bereits bekannten Kreise nun mit den Knien in die Luft. Für zusätzliche Stabilität kannst du die Handflächen auf die Knie legen. Ansonsten wie gehabt: 20 Sekunden im Uhrzeigersinn, dann Richtung wechseln und nochmal 20 Sekunden Kreise ziehen.

3. Armkreise

Du merkst: Wir bewegen uns von unten nach oben! Streck die Arme seitlich aus und male Kreise mit deinen Mittelfingern. Die Kreise können so groß oder klein sein, wie es sich gut für dich anfühlt. Ansonsten bleibt's dabei: 20 Sekunden, im und gegen den Uhrzeigersinn.

4. Schulterkreise

Liege flach auf der Matratze, kein Polster unter dem Kopf. Zieh die Schultern hoch zu den Ohren, dann presse deine Schulterblätter zusammen, so dass die Schulter nach unten rollen. Versuche die Bewegung in Gedanken bis zu deinen Hüften zu ziehen, bevor du die Schultern wieder Richtung Zimmerdecke und Ohren bewegst. Wiederhole die Bewegung fünf bis sechsmal, dann wechsle die Richtung.

5. Straight Leg Lifts - Bauchmuskelübung mit geraden Beinen

So, jetzt wird's ein bisserl anstrengend. Liege mit geradem Rücken im Bett und platziere die Hände unter deinen Popo für mehr Stabilität. Jetzt hebe deine Beine langsam an, so hoch, wie du kannst - wenn möglich so weit, dass sich dein Hintern von der Matratze löst. Dann senke die Beine wieder ab in einer kontrollierten und langsamen Bewegung. Halte dabei nicht die Luft an, sondern versuche, gleichmäßig zu atmen. Das Ziel sind drei Sets mit 10 bis 15 Wiederholungen.

6. Supermans

Roll dich nun auf den Bauch und freu dich dabei, dass du gerade inmitten deiner Lieblingsbettwäsche Sport machst. Strecke deine Arme nach vorne aus, so dass sie parallel zur Matratze und deine Oberarme etwa auf Höhe deiner Ohren sind.

Spanne deinen Popo und deine Oberschenkel an und hebe Arme und Beine Richtung Decke - als würdest du fliegen. Senke deine Gliedmaßen dann wieder langsam und kontrolliert und wiederhole die Bewegung. Die Übung dehnt deine Bauchmuskeln und stärkt deinen unteren Rücken. 15 bis 20 Wiederholungen.

7. Happy Baby Pose

Roll dich zum Abschluss auf den Rücken und hebe die Beine Richtung Decke. Beuge die Knie und greife mit den Händen nach deinen Fußsohlen. Jetzt geht es nur noch darum, eine Position zu finden, die sich gut anfühlt. Du kannst gemütlich nach rechts und links schwenken, mit deinen Füßen spielen oder die Beine probeweise ausstrecken. Bleib solang in der Pose, wie du möchtest - aber mindestens für zehn langsame Atemzüge.

 

Aktuell