Half Dip Manicure: Endlich ein Nageltrend für Faule und Unbegabte!

Minimalistisch, stylish und vor allem: Man braucht kein ruhiges Händchen zum Nachmachen. Der Sommertrend in Sachen Maniküre meint's heuer gut mit uns.

Half Dip Nails

Ja, wir verlieren uns auf der Insta-Explore-Page auch gerne mal in Nailart-DIY-Videos. Nur: Die haben halt meist mehr mit Nailart und weniger mit DIY zu tun. Aber pass auf: Im heurigen Sommer tragen wir Half Dip Nails – und die gelingen echt jedem*jeder, versprochen!

So geht‘s: Wie der Name schon sagt, wird bei Half Dip Nails nur die Hälfte der Nägel lackiert. Du brauchst also keine kleinen Pinselchen, Dotting Tools oder sonstiges Profi-Werkzeug, um den Look hinzukriegen. Im Grund reichen ein Lack und ein Streifen Klebeband (Ja, eh schon wissen: Motivierte setzen auf Unter- und Überlack und es wär vielleicht gar nicht so deppert, aber wir verstehen voll, wenn dir das zu viel Aufwand ist). Einfach den Nagel vor dem Lackieren mit dem Klebestreifen ab der Hälfte abkleben, damit eine klare Linie entsteht und es nicht so aussieht als wär dein Nagellack einfach nur bis zur Hälfte abgeblättert. Am Ende soll es so in die Richtung aussehen:

Keine halben Sachen

Ihr seht schon: Bei den Half Dip Nails kann man sich ein bisserl ausprobieren. Wer’s bunt mag, streicht jeden Nagel in einer anderen Farbe. Wer den Look ein wenig aufpeppen mag, kann mit dem Klebestreifen variieren. Soll heißen: Es muss nicht immer genau in der Mitte aufgeklebt werden, es schaut auch besonders cool aus, wenn von den Nägeln jeweils unterschiedlich viel lackiert wurde.

Es bleibt jedenfalls in Sachen Maniküre immer gleich easy und man muss sich schon ganz besonders deppert anstellen, um es bei diesem Nageltrend zu schaffen, die Nagelhaut anzuschmieren. Passieren doch kleine Patzer, einfach mit dem Nagellackentferner ausbessern – entweder mit einem Entferner-Stift oder einem in Nagellackentferner getunkten Wattestäbchen.

 

Aktuell