Habt ihr einen subtilen feministischen Powermove?

Denn es sind die kleinen Dinge, die einen Unterschied machen …

Habt ihr einen subtilen, feministischen Powermove?

Es ist nicht immer einfach, eine Frau zu sein und gegen das Patriarchat anzukämpfen. Im Gegenteil. Es gibt Tage, da fühlt sich alles zu groß, zu viel und zu hoffnungslos an. Aber wir sind als Frauen nicht so ohnmächtig, wie wir uns manchmal fühlen. Und oft sind es die kleinen Dinge, die einem das Gefühl geben, die Kontrolle zu haben und Männer auf ihren Bullshit hinzuweisen.

Molly Barrie fragte auf TikTok nach einem subtilen feministischen Powermove, den Frauen anwenden, um das Patriarchat und dessen Bullshit aufzuzeigen. Und die Ideen von Frauen und deren Einsendungen haben nicht enttäuscht. Wir haben einige gesammelt. Feel free, euch einige (oder alle) dieser Methoden anzueignen und auch manchen Männern in eurem Umfeld den Spiegel vorzuhalten:

  • Als Anwältin: "Jedes Mal, wenn ich für eines meiner Ehepaare, die ein Haus kaufen oder verkaufen, eine Unterschriftensitzung organisiere, lasse ich die Ehefrau als Erste unterschreiben."
  • Wenn ein Mann in einer Gruppe eine Frau unterbricht, schaue ich ihn nicht an, sondern schaue weiterhin die Frauen an, die er unterbrochen hat, unterbreche ihn dann und sage zu der Frau: "Warte, was hast du gesagt?" Sie lächelt immer.
  • Wenn ich auf dem Bürgersteig spazieren gehe und einen Mann auf mich zukommen sehe, gehe ich nicht zur Seite, sondern gehe weiter und sehe, wie seine ganze Welt daran zerbricht, dass jemand nicht aus dem Weg geht. Das macht so viel Spaß.
  • Wenn mich ein Mann unterbricht, lasse ich ihn ausreden. Nur zu, denn jemanden zu unterbrechen ist unhöflich. Und sobald er fertig ist, sage ich: Was ich also vorhin gemeint habe, und erzähle einfach weiter, ohne das, was er gesagt hat, zu würdigen.
  • Ich kümmere mich um alle Projekte in unserem Haus, mein Mann ist nur dazu da, die schweren Sachen zu heben und hübsch auszusehen. Aber es ist schon oft vorgekommen, dass wir mit jemandem zusammengearbeitet haben und ich die Fragen gestellt habe und derjenige meinen Mann ansieht, als würde er reden, und ich bin einfach vor meinen Mann getreten, bis ich Blickkontakt hatte, und habe dann weitergesprochen.
  • Wann immer ein Mann versucht, seine Ideen durchzusetzen oder zu mansplainen, stelle ich ihm eine einfache Frage: "Warum? Warum sagst du das?" Die Reaktionen der Männer sind sehr aufschlussreich. Anstatt die Frage als Gelegenheit zur Diskussion oder als Mittel zur Vertiefung des Themas zu sehen, betrachten sie sie gewöhnlich als Herausforderung und kämpfen mit einer sinnvollen Antwort.
  • Wenn ich mich in einem Gruppengespräch befinde, sei es bei der Arbeit, in der Schule oder mit Freunden, und ich höre, wie jemand eine Frau unterbricht, mache ich sofort ein Geräusch, als hätte ich gesehen, wie jemand etwas fallen lässt. Wie 'Uhhh' oder 'Uuups'. Dann sage ich den Namen des Unterbrechers, um seine Aufmerksamkeit zu erregen, und lenke die Aufmerksamkeit der Gruppe ganz sachlich wieder auf den ursprünglichen Sprecher. Zum Beispiel: "Uppps. John, ich glaube, Susie war mit ihrem Gedanken noch nicht fertig: Susie, was hast du gesagt?"
  • Wenn ich von einem Mann unterbrochen werde, dann spreche ich einfach weiter und werde lauter und lauter, falls er ebenfalls weiterspricht. Am Ende kann niemand mehr etwas verstehen, was wir sagen und es ist eine sehr unangenehme Situation, aber ich stelle damit klar, dass niemand über mich hinwegreden wird und mein Input mindestens genauso wertvoll ist.
  • Als Frau habe ich festgestellt, dass viele Männer, wenn ich etwas sage, es umformulieren und meine Aussage wiederholen, und oft wollen sie so tun, als sei es ihre Idee gewesen. Also sehe ich sie an und sage: Das habe ich buchstäblich gerade gesagt. Du hast genommen, was ich gesagt habe, und es nur anders formuliert.
  • Wenn ich ein Paar unterschreiben lassen muss, dann schreibe ich nicht Herr und Frau Hans Müller, sondern Frau und Herr Susanne Müller. Immer den Namen der Frau zuerst und immer den Namen der Frau, mit dem das Paar gekennzeichnet wird.
  • Wenn du mit einem Mann einkaufen gehst, lass nicht zu, dass ein Verkäufer mit ihm spricht, obwohl du die Frage gestellt hast. Ich war einmal im Apple-Store wegen meines Handys und der Verkäufer hat die gesamte Zeit meinen Mann angeschaut, bis ich gefragt habe: "Warum schaust du meinen Ehemann an? Er ist nicht derjenige, der die Fragen stellt. Es ist nicht sein Telefon. Es ist mein Telefon."
  • In meinem ersten Job nach der Ausbildung war ich ziemlich jung und die Leute erwarteten einfach, dass ich schnell schwanger und in Elternzeit gehe werde, und fragten mich deshalb regelmäßig, ob ich vielleicht schwanger sei. Das war natürlich nur "ein Scherz". Irgendwann habe ich dann angefangen, viel zu viel über meine Periode zu erzählen, weil sie natürlich sehr interessiert waren. Oversharing incoming. Sie fühlten sich sehr unwohl.
  • Ich war im Fitnessstudio und machte mein Hit Cycle Workout. Ich machte gerade meinen 2. oder 3. Step-up und es waren ein paar Leute im Raum. Und da kam dieser ältere Mann und beschloss, von seinem Gerät auf der anderen Seite des Raumes zu dem Gerät hinter mir zu wechseln, während ich auf dem Stepper war. Er war dort, um meinen Hintern zu betrachten, während ich diesen trainiere. Nicht mit mir. Ich wollte, dass sich der Typ unwohl fühlt. Ich drehte also die Maschine um, starrte ihn direkt an und fuhr mit meinem Workout fort, während ich die gesamte Zeit Blickkontakt hielt.
  • Wenn mir ein Mann ein Kompliment macht, antworte ich nicht mit "Danke" oder "Oh, das ist aber lieb". Ich antworte mit "Ich weiß". Wenn du mir sagst, dass ich umwerfend aussehe und du ein Mann bist, dann antworte ich mit "Ich weiß", weil ich deine Bestätigung nicht brauche. Aber ich liebe Komplimente von Frauen, die sich viel ehrlicher anfühlen.
 

Aktuell