Haben stillende Mütter kein recht auf ein Mineralwasser?

Ein Kellner, der eine stillende Frau fast verdursten lässt? Seit die Freundin von Martina Parker Baby statt Laptop trägt, wird sie in gewissen Lokalen ganz anders behandelt.

Lieber Kellner aus dem Café im Park,

eigentlich hätte ich dir gleich die Meinung sagen sollen. Aber tatsächlich war ich erst einmal sprachlos, ob deiner Ignoranz gegenüber meiner Freundin.

Meine Freundin ist eine Superfrauund ich erinnere mich noch ganz genau daran, wie du und deinesgleichen, um sie herumschwarwenzelt seid, als sie noch die Insignien der Macht trug. Einen Laptop, Aktentasche, scharfes Businesskostüm.

Seit drei Monaten trägt meine Freundin keinen Laptop mehr mit sich herum, sondern ihr Baby. Und dieses Baby hat ihr Leben schlagartig auf dem Kopf gestellt, weil es kein Business Projekt ist, sondern eine 24/7 Lebensaufgabe.

Ich habe meine Freundin, die Superfrau, gestern durch Deine Augen gesehen: Müde sah sie aus, blass um die Nase, ungeschminkt, im Still T-Shirt, mit Spucktuch über der Schulter. Sie sah aus, wie junge Mütter nun mal aussehen.

Und das ist wahrlich kein Grund, sie 20 Minuten lang zu ingnorieren!

Meine Freundin stillt und hatte deshalb schrecklichen Durst.

Alles was Sie wollte war ein Mineralwasser!!! Das kann doch bitte nocht so schwer sein!

Dreimal hat sie dich gebeten die Bestellung aufzunehmen. Dreimal bis du mit einem unwirschen „Gleich!“ an ihr vorbei und zu den Tischen mit den Business-Männern und ihren Laptops, die fette Spesenrechnungen produzieren.

Leider war meine Freundin durch ihren dreimonatigen Schlafentzug zu schwach, dir die Meinung zu sagen. Außerdem hatte sie eine fürchterliche Migräne, weil man als stillende Mutter nur Mexalen nehmen darf, was bei Migräne zirka so wirksam ist wie ein Hühneraugenpflaster nach einer Beinamputation.

Sie konnte dir auch nicht nachrennen, oder selbst zur Bar gehen und dort bestellen weil sie ein dösendes Baby auf der Schulter hatte, das sie aus Rücksicht auf dich und die anderen Gäste im Lokal nicht aufwecken wollte.

Ich bin dir dann nachgelaufen und habe freundlich, um ein Wasser für meine Freundin gebeten. Und du hast mich mit diesem Ignorantenblick angesehen und dir gedacht:

„Macht doch bitte nicht so einen Stress! Ist doch nur eine junge Mutter! Die hat doch eh alle Zeit der Welt!“

Meine Freundin ist eine Superfrau. Derzeit ist sie eine geschwächte Kriegerin. Aber mit ihr ist nicht zu spaßen und mit ihrem Baby schon gar nicht.

Deswegen hier eine Warnung:

Falls du wieder mal so unverschämt sein solltest, werden wir das Baby wecken!

Und das brüllt verdammt laut, wenn ihm was nicht passt!

 

Aktuell