Grippeimpfung - ja oder nein?

Wir verraten, wer besonders von der Impfung profitiert, und wie man gegen die Grippeviren mit Hygiene vorbeugen kann.

Wer einmal mit einer echten Grippe im Bett gelegen ist, weiß was es heißt, wenn man etwa zwei Wochen völlig ausfällt. Fieber, Gliederschmerzen, Kopfweh - man ist völlig erschlagen und nichts macht mehr Spaß.


Bei der Grippe handelt es sich nämlich um eine schwere Viruserkrankung, die über Tröpfcheninfektion übertragen wird. Also entweder durch Einatmen der Viren oder indem man sie mit der Hand auf die Schleimhäute wie Mund, Nase und Augen überträgt.

Echte Grippe vs. viraler Infekt


Die echte Grippe ist nicht zu verwechseln mit einem viralen Infekt, der umgangssprachlich gerne als Grippe bezeichnet wird. Dieser wird ebenfalls via Tröpfcheninfektion übertragen, fällt vom Krankheitsverlauf aber meist nicht so schwer aus. Husten, Schnupfen und Fieber begleiten den Erkrankten für einige Tage.


Im Unterschied zum grippalen Infekt kann man sich gegen die echte Grippe impfen lassen. Der Impfschutz reicht dann für eine Saison. Da sich die Viren von Jahr zu Jahr verändern, wird dieser immer an die aktuell umherschwirrenden Krankheitserreger angepasst.

Wer sollte sich auf alle Fälle impfen lassen:

  • Personen mit Immunschwäche wie Kranke (Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, chronische Erkrankungen, ...), ältere Menschen, Schwangere oder kleine Kinder.
  • Menschen, die mit diesen Gruppen in Kontakt stehen wie Eltern, Pädagogen oder Altenpfleger.
  • Menschen, die beruflich mit vielen anderen (womöglich kranken) Menschen Kontakt haben, wie Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger...
  • Aber auch alle, die gerne auf Nummer sicher gehen wollen, nicht wegen einer Grippe länger ausfallen zu wollen. Vorsicht: Die Impfung schützt nicht gegen einen grippalen Infekt!

Mehr Infos auf Seite 2...

Wann sollte man sich impfen lassen?

Am besten zwischen Oktober und November vor Beginn der Grippewelle. Da der Impfschutz sich bereits nach ein bis zwei Wochen aufbaut, kann auch später noch eine Impfung sinnvoll sein.

Wo kann man sich impfen lassen?

Beim Haus- oder Kinderarzt, in den Bezirksgesundheitsämter der Stadt Wien oder in den Bundesländern beim Impfservice der Gesundheitsabteilungen des Magistrates.

Weitere Vorbeugungsmaßnahmen:

Was Sie noch tun können, um den Grippeviren ein Schnippchen zu schlagen

  • gründliches Händewaschen mit Seife und warmen Wasser (Händewaschen sollte so lange dauern wie einmal „Happy Birthday" zu singen!).
  • Schleimhäute (Mund, Nase, Augen) nicht mit ungewaschenen Händen berühren.
  • Das Hände Schütteln einschränken.


Kontakte und Infos im Internet:

 

Aktuell