Gleich und gleich

Kennen Sie auch Paare, die sich verblüffend ähnlich sehen? Bei denen man eher denken könnte, Sie seien verwandt als in einer Beziehung? Es ist kein Zufall, dass Singles sich Partner mit einem ähnlichen Äußeren suchen, bestätigt jetzt eine Studie.

Von wegen, „Gegensätze ziehen sich an": Was Äußerlichkeiten bei der Partnerwahl angeht, trifft das Motto „Gleich und gleich gesellt sich gern" immer öfter zu. Das bestätigt der Single-Monitor von FriendScout24 in einer aktuellen Auswertung von rund einer Million Single-Profilen.

Die Suche „nach der besseren Hälfte" nehmen viele Singles wörtlich. So wünschen sich blauäugige Männer bevorzugt auch blauäugige Partnerinnen - und umgekehrt. Dunkelhaarige Männer haben ebenfalls ein Faible für Frauen mit der gleichen Haarfarbe. Und auch was den Kleidungsstil betrifft, wagen Singlefrauen wie -männer keine Experimente: Ob modisch, sportlich oder lässig - der Traumpartner soll idealerweise den gleichen Modegeschmack haben.

Also liegt die Feststellung nahe, dass Paare, die sich ähnlich sehen, ähnliche Interessen haben und den selben Geschmack teilen, einfach für einander bestimmt sind. Dies heißt aber natürlich nicht, dass unterschiedliche Typen keine harmonische und schöne Beziehung haben können. Es kommt vielmehr auf den Typ an, was man im Leben sucht. Manche wollen das Abendteuer und manche wollen jemanden, an den Sie sich nicht erst gewöhnen müssen.

Von wegen, Blondinen bevorzugt

Das weit verbreitete Vorurteil, dass Blondinen beim starken Geschlecht besonders beliebt sind, ist laut FriendScout24 Single-Monitor überholt. Brünette und Schwarzhaarige sind bei Männern genauso gefragt wie Blondinen: Jeweils 18 Prozent der Österreicher suchen Frauen mit diesen Haarfarben. Lediglich rothaarige Frauen sind nicht jedermanns Sache - nur 13 Prozent sehnen sich nach einer Partnerin mit Rotschopf.

Was die Haarfarbe betrifft, haben Frauen dagegen konkretere Vorstellungen: Als Favorit unter Single-Damen Österreichs stellt sich der braunhaarige Typ heraus (20 Prozent). Schwarzhaarige Männer werden von 19 Prozent der Frauen gesucht, blonde von immerhin 15 Prozent. Herren mit Rotschopf liegen abgeschlagen auf dem letzten Platz - nur vier Prozent der Damen können sich entsprechende Männer als Partner vorstellen. Besser schneiden ergraute Herren (elf Prozent) und Männer mit Glatze (acht Prozent) ab.

 

Aktuell