WIENERIN testet den Glass Hair Look

Das Internet feiert #glasshair, also wie Glas glänzendes Haar. Wir haben uns das passende Produkt geschnappt und probiert, ob man den Trendlook damit auch zuhause hinbekommt.

Ist euch schon einmal der Begriff "Glasshair" untergekommen? Auf Instagram, Pinterest & Co. sieht man unter dem Hashtag viele Haarschöpfe, die meistens spiegelglatt, aber auch gewellt sind, und wie Glas glänzen. Eines der Produkte, die dahinter stecken, ist der Color Wow Dream Coat. Er verspricht "die Haartextur auf magische Weise zu transformieren und verblüffend kraftvoll gegen Feuchtigkeit zu schützen" - ein Effekt, der sich drei Haarwäschen lang halten soll. Grund genug für uns, den Trend auszuprobieren und das Color Wow-Haarfluid einem gründlichen Test zu unterziehen.

Hält das Trendprodukt Color Wow Dream Code, was es verspricht?

Serum für spiegelglänzendes Haar

Der Test - Glass Hair im Selbstversuch

Ich schaue mir vorab ein Turorial an - weil Recherche. Dort gelingt der Glass-Hair-Look richtig gut. Ich bin gespannt!

Also wasche ich meine Haare normal mit Shampoo und Spülung und verwende danach das Produkt statt meines üblichen Leave-In Conditioners. Die Verpackung empfiehlt, das Produkt großzügig und gleichmäßig auf dem handtuchfeuchten Haar zu verteilen. Das tue ich.

Dann steht föhnen an. Mache ich eigentlich NIE und lasse sie lieber luftrocknen, weil sich meine Haare normalerweise durchs Föhnen zu irgendwas zwischen Dreadlocks und Rubeus Hagrids Frisur verwandeln.

via GIPHY

Mit viel Spannung zu föhnen ist aber die Voraussetzung dafür, dass der Look funktioniert, denn durch den Zug der Bürste wird das Haar geglättet und der Dream Coat wird erst durch die Hitze aktiviert. Also föhne ich meine Haare pflichtbewusst und sehr sorgfältig Strähne für Strähne über die Rundbürste. Dabei bemerke ich, dass ich mich wohl von dem Look, der im Tutorial zu sehen war, verabschieden muss ... meine Haare fühlten sich zwar superweich an und werden recht glatt (keine Spur von Hagrid), aber mehr passiert leider nicht. Auch nicht, als ich mit dem Glätteisen nacharbeite.

Das Ergebnis:

WIENERIN testet den Glass Hair Look - das Ergebnis

Es ist schon eine nette Überraschung, dass meine Haare nur durchs Föhnen so glatt werden können, aber als "Glass Hair" kann man das Endergebnis ehrlicherweise nicht bezeichnen. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich dringendst mal wieder zum Frisör muss. Meine Haare sind durch den Sommerurlaub mit Sonne und Meer ein bisserl beleidigt und generell eher kraus. Trotzdem habe ich mir mehr erwartet. Was mit allerdings sehr positiv auffällt, ist der Geruch des Produkts: suuuperangenehm! Den restlichen Tag schnüffle ich an meinen Haaren.

Fazit: Kann sein, dass man die richtige Haarstruktur, also von vornherein glänzend und gesund, haben muss, um einen richtigen Glass-Hair-Look zustande zu bringen. Wer das nicht hat, kann sich zumindest ein paar Tage lang über glatteres und geschmeidigeres Haar freuen.

Den Color Wow Dream Coat gibt es für glattes und für lockiges Haar um ca. € 29,95 bei Douglas oder über hagel-shop.de.

 

Aktuell