Give me Fieber

Wer heute noch krank ist, ist selbst schuld, sagen viele. Dabei ist Fieber eines der ältesten Heilmittel überhaupt.

Jetzt mal ganz ehrlich, wie hoch war Ihr Fieber in den vergangenen Jahren? Maximal um die 37,5 °C, also gerade so, dass Sie sich schlapp fühlten, aber trotzdem nie richtig krank waren? Oder doch 38 °C? Ist auch nicht gerade rekordverdächtig. Wenn Sie allerdings gerade mit 39 °C im Bett liegen sollten, dann sagen wir: Herzlichen Glückwunsch.


Tatsache ist nämlich, dass viele von uns das Fiebern richtiggehend verlernt haben. Schließlich werden bei jedem kleinen Wehwehchen Antipyretika, also fiebersenkende Medikamente, eingenommen. Abgesehen davon sind diese in vielen Mitteln enthalten, in denen wir sie gar nicht vermuten würden, wie etwa Aspirin oder Paracetamol. Fieber ist heute so ein bisschen aus der Mode gekommen.

Dabei ist Wärme eines der ältesten Heilmittel und ein Abwehrmechanismus der Evolution. Sogar kranke Fische steigen instinktiv in höhere, wärmere Gewässerschichten auf und Vögel öffnen bei Infektionen ihr Gefieder Richtung Sonne. Die alten Ägypter badeten bei der so genannten Psammo-Therapie ihre Kranken in warmem Sand, Indianer schwitzten sich in den Sweat ­Lodges gesund, während man hierzulande in der alpinen Naturheilkunde öfters Heubäder verschrieb.


Schließlich war früher bekannt, dass Wärme nicht nur den Körper, sondern auch die Seele wieder in Ordnung bringt. Bei Fieber werden nämlich auch Glückshormone produziert. Heute kann es sich aber kaum noch wer leisten, einige Tage mit Fieber im Bett zu liegen und in der Arbeit auszufallen. Vielleicht sollten Sie bei der nächsten fieberhaften Erkrankung aber trotzdem mal liegen bleiben und sich ein paar Fragen stellen.

Hausmittel gegen Fieber

Kalte Wadenwickel (dabei Zugluft und kalte Raumtemperatur vermeiden): Tuch in kaltes Wasser tauchen, leicht ausdrücken, fest anliegend um die Waden wickeln und ein trockenes Tuch darüber legen. Wickel austauschen, wenn er Körperwärme angenommen hat. Funktioniert auch mit kalt-nassen Baumwollstrümpfen.

Kühles Bad: Badewanne mit warmen Wasser (etwas unter der Körpertemperatur) füllen. In die Wanne steigen, kaltes Wasser zulaufen lassen. Die Wassertemperatur sollte in rund 10-15 Minuten auf 25°C zurückgehen. Ins warme Bett legen und warmen Tee trinken.

Tee: Trinken Sie Tee aus Schwarzem Holunder, Linden- oder Kamillenblüten. Allgemein gilt bei Fieber: Viel trinken!

Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 36°C und 37°C. Zwischen 37°C und 38,5°C spricht man von erhöhter Temperatur, aber 38,5°C von Fieber, ab 41°C von sehr hohem Fieber.

Ab zum Arzt heißt es, wenn das Fieber über 39°C steigt (bei Kindern über 38°C), wenn nach einer Reise Fieber oder ohne erkennbaren Grund auftritt oder es von Hautausschlägen bzw. anderen ernsten Krankheitszeichen begleitet wird.
Gemessen wird Fieber am genauesten am frühen Morgen und zwar rektal, gefolgt von der Messung unter der Zunge und unter der Achsel.
 

Aktuell