Gipfelglück

Begleiten Sie Chefredakteurin Barbara Haas von 25.-29.6. zu Bergabenteuern nach Osttirol. - WERBUNG -

Wer einmal vom Glockner auf ganz Österreich
hinunterlachen will, der hat jetzt die Möglichkeit dazu:
Gemeinsam mit Chefredakteurin Barbara Haas geht es zum WIENERIN-Gipfelglück: Fünf Tage auf den schönsten Gipfeln in Osttirol inklusive dem höchsten Berg
Österreichs, um nur € 550,-.

Osttirol genießt längst Kultstatus bei Gipfelstürmern und
Genussmenschen. Zuerst drei Tage im Fels rund um die Karlsbader Hütte in den Lienzer Dolomiten, die
Klettersteige und -touren von leicht bis schwer bieten. Dann wechseln wir ins romantische Kals am Glockner. Nach einer Nacht im 4-Sterne-Hotel zum Relaxen gehen wir auf die Stüdlhütte am Fuße des höchsten Bergs
Österreichs - ausgezeichnetes Essen und echte Osttiroler Gastfreundschaft geben Kraft für den Aufstieg am nächsten Tag.

Für die Sicherheit, Vertrauen und Zuverlässigkeit sorgen die Bergführerinnen. Sie nehmen immer nur zwei Frauen ans Seil. So ist beste Betreuung garantiert.

  • Treffpunkt: Samstag, 25.6., 10 Uhr Dolomitenhütte/Lienzer Dolomiten, Osttirol
  • Anmelden kann sich jede, von der Wanderliebhaberin, die einmal in die Vertikale will, bis hin zur 7a-Kletterin. Einfach ein Mail an gipfelglueck@jerolitsch.com schicken. Voraussetzung ist lediglich:
    1. Normale körperliche und geistige Gesundheit
    2. Kondition für rund 400 Höhenmeter/Stunde im Aufstieg
    3. Unfall/Bergeversicherung, wie sie z.B. im Alpenvereins-
    mitgliedsbeitrag enthalten ist
    4. Eigenverantwortliche Teilnahme
  • Mit der Überweisung der Teilnahmegebühr erklären die Teilnehmerinnen, dass sie diese Voraussetzungen erfüllen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 550 € inkl. Ust.

  • Darin enthalten sind die Nächtigung und Halbpension in Hütten und Hotel, Führungsgebühr Bergführerin (zwei Teilnehmerin pro Bergführerin), Gepäcktransport zu den Hütten.
  • Nicht enthalten sind Maut Dolomitenhütte (ca. 10 €) und Maut Kalser Glocknerstraße (ca. 10 €), Getränke, etwaige Zwischenmahlzeiten, Dusche.

Die An- und Abreise erfolgt eigenverantwortlich.

Mit der Einzahlung von 250 € auf das Konto
IBAN AT 37 1700 2002 4665, Verwendungszweck „Gipfelglück/jeweiliger Nachname“ ist die Anmeldung gültig. Der Rücktritt von der Anmeldung ist nur aus schwerstwiegenden Gründen möglich. Bis 18.6. werden 180 € rückerstattet, 70 € bleiben als Verwaltungskosten beim Veranstalter. Entfällt bei Nennung eines Ersatzes.

Die zweite Zahlung von 300 € ist bis 22. Juni 2016 fällig. Bei Stornierung innerhalb der letzten zwei Tage vor Beginn der Gipfel-Glück-Tage werden 100% der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt.

Unterstützung finden die Gipfelglück-Tage durch die GRAWE, die Grazer Wechselseitige Versicherung. Denn beim Bergsteigen zählen die Werte,die auch der GRAWE und ihren Kunden wichtig sind: Vertrauen und Zuverlässigkeit. Nicht umsonst ist die Versicherung seit mehr als 185 Jahren starke Partnerin, wenn es um Fragen der Sicherheit und Nachhaltigkeit geht. Gegründet von Erzherzog Johann zählte sie von Anfang auf diese gelebten Werte, gepaart mit dem Mut, Neues zu versuchen. Seit Jahren schon wird die GRAWE dank des Einsatzes ihrer Mitarbeiter mit dem Recommender Award ausgezeichnet, der auf der Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden fußt: Fachkompetenz, persönliche Betreuung und nachhaltiges Versichern, das schätzen die Kunden an der Grazer
Wechselseitigen.

Restrisiko:
Alle Führungen werden gewissenhaft ausgearbeitet und vorbereitet. Es kann aber keine Garantie für Gipfelerfolge geben. Das Erreichen der Tagesziele ist stets von den Wetter und Umweltverhältnissen abhängig. Bei sämtlichen geführten Unternehmungen ist stets zu beachten, dass gerade im Bergsport ein erhöhtes Unfall und Verletzungsrisiko besteht (Steinschlag, Spaltensturz, Kälteschäden etc.). Diese Restrisikofaktoren werden durch die Arbeitsweise der Bergführerinnen so gering wie möglich gehalten, können aber nicht restlos reduziert werden. Das Restrisiko wird von den Teilnehmerinnen selbst getragen.

Ablauf:
Die Bergführerinnen entscheiden über die Routenwahl je nach Können der Teilnehmerinnen. Die angedachten Touren können im Falle des Wetters jederzeit geändert werden. Das entscheiden ebenfalls – auch kurzfristig – die Bergführerinnen. Eine kurzfristige Änderung des Tourenprogramms stellt keinen Rücktrittsgrund dar. Grundsätzlich ist schlechtes Wetter kein Grund für eine Stornierung.

Ausrüstung:
Eine genaue Ausrüstungsliste erhält jede Teilnehmerin mit der Anmeldung. Leihmaterial wie Helme, Pickel etc. ist vorhanden.

Ansprechpartnerin:
Für die Organisation ist jerolitsch pr, Monika Jerolitsch, verantwortlich. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen und unter 0664 – 240 10 95 zu erreichen.
Die Bergführerinnen sind für die Abwicklung der Tourentage und die Betreuung der Teilnehmer vom 25.6. bis 29.6. verantwortlich. Diese Bergführerinnen sorgen für die Sicherheit am Seil: Magdalena Habernig, Lisi Steurer (beide Osttirol) Eva Schider, Maria Kirchner (beide Salzburg), Maria Mrak (Tirol) und Gundula Tackner (Steiermark).

 

Aktuell