Gina-Lisa: "Ekelt mich an vom Opfer zur Täterin gemacht zu werden"

Boulevard-Medien hetzten in den letzten Tagen vermehrt gegen das deutsche Model, nun meldet sich Lohfink zu Wort und schreibt: "Mädchen und Frauen da draußen, passt bitte gut auf euch auf".

Gina Lisa Lohfink muss sich derzeit wegen angeblicher Falschaussage vor Gericht verantworten. Sie soll zwei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt haben, so die Anklage. Dem Verfahren geht ein Gerichtsurteil voraus, in dem ihre Anschuldigen gegen die zwei Männer von der Richterin als unwahr bezichtigt wurden. Und das, obwohl sogar ein Video exisitiert, das eindeutig zeigt, wie sich Lohfink gegen die sexuelle Handlung mit den zwei Männern wehrt. Mehr dazu hier.

"Ich ziehe keine Show ab"

Das Verfahren wegen der Falschaussage läuft derzeit, die nächste Verhandlungsrunde startet am 22. August. Gina-Lisa wandte sich nun in einem offenen Brief an ihre Unterstützer. Auch deshalb, weil in den letzten Tagen wieder vermehrt darüber berichtet wurde, dass ihre Anzeige und das Verfahren nur dazu diene, wieder mehr Aufmerksamkweit zu bekommen.

Lohfink schreibt nun auf Facebook:

Was ich mal sagen wollte, es ist ganz furchtbar was da mit mir gemacht wird vor Gericht! Ich ziehe keine Show ab, es macht keinen Spaß vor Gericht zu stehen und dass ich weine, ist doch menschlich! Es ekelt mich an und werde vom Opfer zur Täterin gemacht. Meine Arbeit hat nichts damit zu tun! Mein Leben muss weitergehen und ich arbeite jeden Tag fleißig, will mich lieber nicht in der Zeitung sehen in Verbindung mit so einer schrecklichen Verhandlung, die für mich psychisch & seelisch sehr sehr schlimm ist 😥Und dass ihr es alle wisst, ich wollte keinen Geschlechtsverkehr mit beiden haben! Ich war total betrunken und geschlagen und gefilmt werden wollte ich auch nicht! Was versteht man nicht, wenn ich sage " Hört auf ! Nein nein nein !!! " Ich werde ein Leben lang die Schmerzen und Wunden in mir tragen ... bitte alle Mädchen und Frauen da draußen, passt bitte gut auf euch auf 🙏🏻 So etwas kann jedem passieren
von Gina-Lisa Lohfink

Für Lohfink ist es unverständlich, das die im Video gesagten Worte "Hört auf ! Nein nein nein !!!" vor Gericht nicht ernst genommen werden.

Fans unterstützen Lohfink über soziale Netzwerke

Ihre Fans auf Facebook sehen das ähnlich und unterstützen Lohfink.

Eine Frau schreibt etwa: "Wiederliche Typen! Was soll man dazu sagen? Ich schäme mich, Teil einer Gesellschaft zu sein, wo Frauen aufgrund ihrer Optik und Art ihre Wertigkeit abgesprochen wird. Selbst, wenn ich nackt nachts in der Stadt abhänge bin ich nicht Freiwild. Schämt euch, ihr Sexisten."

Und eine andere: "Ich hoffe, du kannst eines Tages Frieden finden. Vergessen kann man nicht, aber die Schmerzen werden weniger. Vielleicht kannst du eines Tages auch vergeben und abschließen. Umgebe dich mit schönen Dingen, Reise viel und hole dir positive Menschen in dein Leben."

 

Aktuell