Gin Tonic macht uns zwar sexy, aber auch aggressiv

Eine neue Studie hat untersucht, wie unsere Stimmung von Alkohol gelenkt wird.

Alkohol hat nicht nur Einfluss auf den nächsten Tag (der Kater lässt grüßen), sondern auch auf unsere Stimmung. Das ist ja an sich nichts Neues, doch eine aktuelle Studie hat genau untersucht, in welche Stimmungen uns Gin Tonic & Co. versetzen.

Das Ergebnis: Wer zu Hochprozentigem greift, fühlt sich nicht nur attraktiver und selbstbewusster als Bier- und WeintrinkerInnen, sondern ist auch unruhiger, schlechter gelaunt und vor allem aggressiver.

Rund 30.000 TeilnehmerInnen der weltweit größten Drogenumfrage "Global Drug Survey" gaben an, wie und wie stark verschiedene Getränke ihren Gemütszustand beeinflussen. Die Ergebnisse wurden kürzlich im British Medical Journal veröffentlicht.

Und die können sich sehen lassen: 29.836 Menschen aus 21 Ländern im Alter zwischen 18 und 34 Jahren nahmen an der Umfrage teil. Vier von zehn Befragten (43 Prozent) fühlen sich dank hochprozentigem Alkohol (wie unserem geliebten Gin Tonic) sexy. Doch die Medaille hat immer zwei Seiten: Mit keiner anderen Art von Alkohol wie Cocktails und Spirituosen geht es den Menschen so schlecht (48 Prozent). Der Grund könnte sein, dass man hochprozentige Getränke nicht nur sehr schnell zu sich nimmt, sondern meist auch viel mehr als man eigentlich vorhatte. Und wir alle kennen die Gefahr, die von Mixgetränken, wo man den Alkohol nicht schmeckt, ausgeht.

Vor allem Männer macht Alkohol aggressiv

Junge Leute zwischen 18 und 24 gaben bei der Umfrage an, Alkohol jeglicher Art mit positiven Gefühlen zu verbinden. Sie fühlen sich energiegeladen, selbstbewusst und sexy. 29,8 Prozent der Befragten sagten, dass Spirituosen sie aggressiv machen - von Rotwein behaupten das nur 7,1 Prozent. Frauen gaben jedoch deutlich seltener als Männer an, dass Alkohol sie aggressiv mache.

"Seit Jahrhunderten ist die Geschichte von Rum, Gin und Wodka durchzogen von Gewalt", sagte der Studienautor Mark Bellis dem British Medical Journal. Alkohol spielt nicht umsonst bei vielen Gewalttaten einen Rolle. Schlussendlich aber kommt es vor allem auf das Maß an: Man sollte es einfach nicht übertreiben.

Aktuell